Aroundhome Logo
Themenwelt
Energieeffizientes Wohnen
NEU
Alle Hausprojekte
Terassenüberdachung aus Stahl
Kostenlos Angebote für Terrassenüberdachungen erhalten*

Nach der Erfassung Ihrer Wünsche verbinden wir Sie mit bis zu drei Fachpartnern.
*Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Anbieter.

Alle Verordnungen im Blick:

Benötigen Sie für Ihre Terrassenüberdachung eine Baugenehmigung?

Anika Wegner
Anika Wegner
15. Juni 2021

Das Wichtigste in Kürze

  • Lediglich im Bundesland Hessen ist eine Terrassenüberdachung generell genehmigungsfrei.
  • Bis zu einer gewissen Größe ist der Bau in den anderen Bundesländern ebenfalls ohne Baugenehmigung möglich.
  • Der Abstand zu den Nachbargrenzen sollte in der Regel mind. 3 Meter betragen.

Beim Bau einer Terrassenüberdachung müssen viele Dinge beachtet werden. Dazu zählt auch die Einholung einer Baugenehmigung. Doch nicht immer benötigen Sie für den Bau eine Genehmigung. Wir erklären Ihnen, bei welcher Größe Ihre Terrassenüberdachung als genehmigungsfreies Bauvorhaben gilt und welchen Abstand Sie zu den Nachbargrundstücken einhalten müssen.

Wann ist eine Terrassenüberdachung genehmigungsfrei?

Nicht immer benötigen Sie eine Baugenehmigung für Ihre neue Terrassenüberdachung. Solange diese eine bestimmte Größe nicht überschreitet, ist Ihre Terrassenüberdachung genehmigungsfrei. Die Größe wird aber von jedem Bundesland selbst festgelegt, weshalb es zwischen den Ländern große Unterschiede gibt. Eine große Ausnahme ist Hessen, wo alle Terrassenüberdachungen als genehmigungsfreie Bauvorhaben gelten.

Terrassenüberdachung bis zu diesen Größen benötigen keine Baugenehmigung:

Wie viel Abstand muss zum Nachbargrundstück eingehalten werden?

Wenn Sie Ihre Terrassenüberdachung auf der Grundstücksgrenze bauen wollen, müssen Sie die Einverständniserklärung Ihrer Nachbar:innen einholen. Dies können Sie umgehen, indem Sie bei dem Bau einen Grenzabstand einhalten. Auch diese Abstandsfläche wird von jedem Bundesland selbst bestimmt. Generell lässt sich aber sagen, dass Sie mit einem Grenzabstand von mind. 3 Metern auf der sicheren Seite sind.

Das müssen Sie über den Bauantrag für Ihre Terrassenüberdachung wissen

Wenn für Ihre Terrassenüberdachung eine Baugenehmigung erforderlich ist, können Sie diese bei Ihrem zuständigen Bauamt beantragen. Die Kosten hierfür können ebenfalls je nach Bundesland sehr unterschiedlich ausfallen. Ein Bauantrag für eine Terrassenüberdachung kostet in der Regel zwischen 60 und 120 Euro.

Für eine Baugenehmigung benötigen Sie diese Unterlagen:

  • Bauantragsformular
  • Grundriss und Baubeschreibung (ist meistens im Prospekt enthalten)
  • Auszug aus der Flurkarte (erhältlich im Katasteramt)
  • Lageplan mit den angrenzenden Grundstücken (erhältlich im Katasteramt)

Welche Strafe droht bei Missachtung?

Wenn Sie eine Terrassenüberdachung ohne Baugenehmigung bauen, obwohl sie genehmigungspflichtig ist, kann ein Bußgeld verhängt werden. Im schlimmsten Fall kann aber der Abriss der Terrassenüberdachung angeordnet werden.

Terrassenüberdachungen gesucht?

Wir finden regionale Fachfirmen für Sie!