Skyline von Frankfurt am Main
Kostenlos Maklerangebote erhalten*

Nach der Erfassung Ihrer Wünsche verbinden wir Sie mit bis zu drei Fachpartnern.
*Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Anbieter.

Steigende Preise trotz Corona?

So stehen die Immobilienpreise derzeit in Frankfurt am Main

Anika Wegner
Anika Wegner
26. Mai 2021

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Kaufpreis pro Quadratmeter für Frankfurter Wohnungen liegt bei 6.196 Euro und für Häuser bei 5.181 Euro.
  • Die Wohnungspreise in Frankfurt am Main sind seit 2014 um etwa 132 Prozent gestiegen.
  • Laut Expert:innen sollen die Immobilienpreise aufgrund der hohen Nachfrage voerst weiter steigen.

Die größte Stadt Hessens gilt auch während der Corona-Pandemie als stabiler Wirtschaftsstandort. Das zieht nicht nur deutsche Erwerbstätige, sondern auch ausländische Kund:innen an, wodurch bereits in den vergangenen Jahren ein Nachfrageüberhang entstanden ist. Die Folge: Selbst während der Pandemie wachsen die Immobilienpreise stetig weiter. Wir informieren Sie, wie hoch die Häuser- und Wohnungspreise in Frankfurt am Main derzeit sind und wie sie sich noch entwickeln könnten.

Wie hoch sind aktuell die Preise für Frankfurter Immobilien?

Der Aufwärtstrend der Frankfurter Immobilienpreise geht auch im ersten Jahr der Corona-Pandemie weiter: Die Preise für Eigentumswohnungen sind zwischen dem ersten Quartal 2020 und dem ersten Quartal 2021 um ca. 10 Prozent gestiegen. Ähnlich sieht es bei den Preisen für Ein- und Zweifamilienhäuser mit einem Anstieg von ca. 11 Prozent aus.

Wie sehen die Quadratmeterpreise in den Frankfurter Bezirken aus?

Die Quadratmeterpreise für die einzelnen Bezirke unterscheiden sich tatsächlich nicht so stark voneinander. Der teuerste Bezirk bei sowohl Haus- als auch Wohnungspreisen ist die Frankfurter Innenstadt II. Dagegen gehören Ost, West, Nord-Ost und Nord-West zu den günstigeren Bezirken. Bei den übrigen Frankfurter Bezirken gibt es eher geringe Preisunterschiede.

Wohnungs- und Hauspreise in Frankfurt nach Bezirken
Immobilie in Frankfurt verkaufen?
Aroundhome findet die richtigen Makler:innen!
Jetzt Angebote erhalten

Wie haben sich die Immobilienpreise in Frankfurt am Main bisher entwickelt?

Als international bedeutendes Finanzzentrum sind Immobilien in Frankfurt am Main bereits seit Jahren sehr begehrt. Dementsprechend gehört Hessens Landeshauptstadt zu den Städten, die deutschlandweit das höchste Bevölkerungswachstum aufweisen. Laut dem Marktreport Frankfurt von Engel & Völkers stieg die Anzahl der Einwohner seit 2014 um etwa 7 Prozent auf fast 760.000 Einwohner an. Das starke Wachstum brachte eine hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien nach sich, sodass die Leerstandsquote von Frankfurter Immobilien derzeit gerade einmal 0,3 Prozent beträgt.

Mit dem Nachfrageüberhang stiegen mit den Jahren auch die Immobilienpreise. Laut der Preisdatenbank von empirica lagen die Kaufpreise für Eigentumswohnungen im ersten Quartal 2014 noch bei 2.664 Euro pro Quadratmeter und stiegen dann bis zum ersten Quartal 2021 um etwa 132 Prozent auf 6.196 Euro pro Quadratmeter an. In demselben Zeitraum sind auch die Kaufpreise von Ein- und Zweifamilienhäusern von 3.292 auf 5.181 Euro pro Quadratmeter gewachsen, was einen Anstieg von etwa 57 Prozent bedeutet.

Unser Tipp:

Weitere Informationen zu den Immobilienpreisen in Deutschland und deren weitere Entwicklung finden Sie in unserem Artikel „Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in den kommenden Jahren?“.

Skyline von Frankfurt am Main
Die Nachfrage nach Frankfurter Immobilien ist auch 2021 auf einem hohen Niveau.

Welche Prognose geben Expert:innen für die weitere Immobilienpreisentwicklung?

Trotz der Corona-Pandemie hat der Immobilienmarkt in Frankfurt aber einen weiteren Aufschwung erlebt: Die Preise der Frankfurter Wohnimmobilien sind auch im Krisenjahr 2020 weiter angestiegen. Wird das auch zukünftig so bleiben? „Insgesamt rechnen wir für die Region Frankfurt/Rhein-Main aufgrund der vorhandenen Nachfrage nach Wohnraum mit einem weiterhin relativ stabilen Markt für Wohnimmobilien. Natürlich beobachten wir auch hier sehr intensiv die weitere wirtschaftliche Entwicklung und deren Auswirkung auf die Situation der privaten Haushalte“, sagt Christina Laible, Pressesprecherin der Frankfurter Volksbank.

Ähnlich sieht es auch Helmut Christmann, Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Immobilienbörse bei der IHK Frankfurt am Main. Laut seiner Einschätzung hat die weiterhin hohe Nachfrage für eine stabile Immobilienpreisentwicklung gesorgt: „Frankfurt am Main ist auch während der Corona-Pandemie ein gefragter Immobilienstandort für Kapitalanleger und Eigennutzer, weshalb die Preise trotz vereinzelter Zurückhaltung bei der Kaufentscheidung auf einem weiterhin hohen Niveau geblieben sind.“

Auch die Corona-Pandemie hat laut des Immobilienexperten einen Einfluss auf den Immobilienmarkt: „Die Entwicklungen der letzten Monate zeigen, dass der individuelle Wert einer Wohnung in Zeiten von Home Office und begrenzten Urlaubs- und Freizeitaktivitäten gestiegen ist. Es wurde ein Trend zu einem zusätzlichen Arbeitszimmer beobachtet sowie ein steigender Bedarf an Kaufimmobilien mit einem Balkon oder einer Terrasse.“ Die Erwartungshaltung sei zudem, dass bei einer dauerhaften Abnahme der Präsenzzeiten in den Unternehmen die Attraktivität von Immobilien im gut angebundenen und preiswerteren Frankfurter Umland zunehmen werde.

Christmann prognostiziert auch weiter steigende Immobilienpreise für Frankfurt am Main: „Die Corona-Pandemie hat die generelle Entwicklung, dass das Angebot auf dem Markt für Wohnimmobilien in Teilen rückläufig ist und sich die Nachfrage auf einem konstant hohen Niveau befindet, weiter bestärkt. Dieses zu geringe Angebot ist einer der Faktoren für die steigenden Kaufpreise, insbesondere für Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main; ein Trend, mit dem Experten der Frankfurter Immobilienbörse bei der IHK Frankfurt am Main auch für die kommenden Monate

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen?
Wir haben regionale Partner:innen!
Jetzt Angebote einholen
© 2022 Aroundhome. Eine Marke der be Around GmbH. Alle Rechte vorbehalten.