Energetische Sanierung
HomeMagazinEnergieenergetische Sanierung
Alle Vorteile & Kosten im Überblick:

Was ist eine energetische Sanierung und lohnt sie sich immer?

Christina Tobias
Christina Tobias
3. Mai 2022

Das Wichtigste in Kürze

  • Energetische Sanierungen senken die Energiekosten, erhöhen den Wohnkomfort und schonen das Klima.

  • Ein:e Energieberater:in kann Sie bei der individuellen Planung der Modernisierungsarbeiten optimal unterstützen.

  • Unter Umständen sind Sie von der Sanierungspflicht betroffen, wenn Ihre Immobilie vor dem 01. Februar 2002 gebaut wurde.

  • Viele Einzelmaßnahmen sowie die Sanierung zum Energieeffizienzhaus werden mit staatlichen Förderungen unterstützt.

Bestandsgebäude verfügen oft über eine schlechte Energieeffizienz, da sie zum Beispiel nicht ausreichend gedämmt sind oder mit fossilen Brennstoffen beheizt werden. Eine energetische Sanierung ist ein wirksames Mittel, um Ihre Energiekosten dauerhaft zu senken. Erfahren Sie, welche Maßnahmen möglich sind, mit welchen Preisen Sie rechnen müssen und welche staatlichen Förderungen es gibt.

Was ist eine energetische Sanierung?

Eine energetische Sanierung umfasst bauliche Maßnahmen, die den Energieverbrauch senken, und so das Klima schonen sollen. Aufgrund steigender Energiekosten, einem wachsenden Umweltbewusstsein und staatlicher Förderungen sind die Umbauten an Heizung, Warmwasseraufbereitung und Belüftung in den letzten Jahren für viele Eigenheimbesitzer:innen sehr attraktiv geworden.

Maßnahmen, die den Energiebedarf Ihres Zuhauses senken, sind unter anderem:

Energetische Sanierung

Unser Tipp:

Den größten Effekt können Sie erreichen, indem Sie verschiedene Maßnahmen miteinander kombinieren. Dabei kommt es auch auf die richtige Reihenfolge an: Beispielsweise ist es sinnvoll, zuerst den Dämmstatus des Gebäudes zu verbessern und im Anschluss eine neue Heizung zu installieren. Die Anlage kann dann nämlich entsprechend geringer dimensioniert werden, da im Falle einer gut gedämmten Immobilie weniger Heizleistung erforderlich ist.

Was kostet eine energetische Sanierung?

Je nach Maßnahme und Istzustand Ihrer Immobilie können die Sanierungskosten ganz unterschiedlich ausfallen. Unsere Tabelle gibt Ihnen erste Anhaltspunkte zu den Preisen, die Sie für ausgewählte Sanierungsmaßnahmen erwarten:

Welche Förderungen gibt es?

Energetische Sanierungen werden weitreichend mit staatlichen Fördergeldern unterstützt. Es stehen sowohl Zuschüsse als auch zinsgünstige Kredite bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Wohngebäude-Kredit 261/262, Wohngebäude-Zuschuss 461, KfW-Zuschuss Brennstoffzelle 433 sowie Kredit 270 für Strom und Wärme) und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Verfügung. Gefördert werden Einzelmaßnahmen, aber auch der Umbau entsprechend einer Effizienzhausstufe. Bezuschusst wird ebenfalls die Konsultation eines Energieberaters oder einer Energieberaterin zur Erstellung eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP). Der iSFP selbst bringt ebenfalls einen Vorteil von 5 Prozentpunkten extra auf die förderfähigen Kosten der jeweiligen im Plan festgehaltenen Maßnahme.

Lohnt sich eine energetische Sanierung?

Wenn eine energetische Sanierung fachgerecht durchgeführt wird, lohnt sie sich fast immer. Schließlich sollen die Maßnahmen ja auch Ihre Energiekosten senken, das Klima schonen und den Wohnkomfort erhöhen. Als positiver Nebeneffekt steigert sich außerdem der Wert Ihrer Immobilie, da Energieeffizienz immer mehr nachgefragt wird und ein wichtiges Kaufargument darstellt.

Trotzdem ist es schwierig, pauschal zu beurteilen, wie viel Sie durch die Umbauten genau einsparen und wann sich die Investition amortisiert. Die Kosten können gerade bei in die Jahre gekommenen Altbauten in die Höhe schnellen. Es kommt daher immer darauf an, in welchem individuellen Zustand sich Ihr Gebäude befindet. Deshalb empfiehlt es sich, zunächst einen Energieberater oder eine Energieberaterin zu konsultieren, um zu erfahren, welche Maßnahmen in Ihrem Fall sinnvoll sind und einen individuellen Sanierungsfahrplan zu erhalten.

Gibt es eine Pflicht zur energetischen Sanierung?

Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine energetische Sanierung verpflichtend für Sie sein. Verankert ist die Sanierungspflicht in der Energieeinsparverordnung (EnEV). Betroffen sind dabei Bestandsimmobilien (insbesondere Ein- und Zweifamilienhäuser), die vor dem 1. Februar 2002 gebaut wurden, und dessen Eigentümer:in aufgrund eines Hausverkaufs, einer Schenkung oder eines Erbes gewechselt hat. Der oder die neue Eigentümer:in müssen eine zweijährige Frist einhalten, um das Gebäude entsprechend der neuen energetischen Standards zu modernisieren. Einzige Ausnahme: Eigentümer:innen, die bereits vor dem 1. Februar 2002 in der Immobilie gewohnt haben, sind nicht zur Sanierung verpflichtet.

Die Sanierungspflicht umfasst:

  • die Dämmung von Rohrleitungen (Heizungs- und Warmwasserleitungen)
  • die Dämmungen des Daches oder des Dachbodens
  • den Austausch der alten Heizung: Öl- und Gasheizung dürfen nicht länger als 30 Jahre betrieben werden, wenn es sich um Standard- und Konstanttemperaturkessel handelt. Niedertemperatur- und Brennwerttechnik sind ausgeklammert.
Fachfirmen für Heizung in Ihrer Region

Wir finden die passenden Fachfirmen für Sie.

© 2022 Aroundhome. Eine Marke der be Around GmbH. Alle Rechte vorbehalten.