Solarkollektoren auf Hausdach
Fokus
Heizwärme und Warmwasser

Günstige Wärme vom Dach: Das zahlen Sie für Solarthermie

Redaktionsbild von der Autorin
Undine Tackmann
31. Mai 2022

Das Wichtigste in Kürze

  • Solarthermie-Anlagen zur Bereitung von Warmwasser kosten für ein Einfamilienhaus etwa 4.500 Euro.

  • Eine Solarthermie-Anlage zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung kostet etwa 11.000 Euro.

  • Kalkulieren Sie für Wartungskosten etwa 50 Euro im Jahr ein.

  • Mit Solarthermie lassen sich etwa 140 bis 250 Euro im Jahr an Energiekosten einsparen.

Mit einer Solarthermieanlage erzeugen Sie umweltfreundlich Energie für die Warmwasserbereitung und zur Heizungsunterstützung. Das Beste: Die Preise für thermische Solaranlagen sind in den letzten Jahren deutlich gesunken! Wir informieren Sie, welche Kosten für eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach anfallen, wie sie sich zusammensetzen und welche Fördermöglichkeiten es gibt.

Kosten von Solarthermie für ein Einfamilienhaus

Bei Solarthermie wird zwischen Anlagen für die Warmwasserbereitung und Systemen für Heizwärme und Warmwasser unterschieden. Systeme ausschließlich zur Warmwasserbereitung sind zwar günstiger in der Anschaffung, langfristig betrachtet, rentieren sich Solarthermie-Anlagen, die auch zur Heizungsunterstützung dienen, jedoch eher. Die Kosten hängen vor allem von der Art der Solarkollektoren und der Größe des Wärmespeichers ab.

Die Kosten einer Solarthermie-Anlage zur Bereitung von Warmwasser liegen für ein Einfamilienhaus etwa bei 4.500 Euro. Soll die Solarthermie für Heizung und Warmwasser sorgen, kostet die Anlage etwa 11.000 Euro. Für genaue Preise sollten Sie sich an eine Fachfirma in Ihrer Nähe wenden, die Sie professionell beraten kann.

Hausdach mit Solartherrmieanlage
Je leistungsstärker die Solarkollektoren sind, desto weniger Platz benötigt die Anlage auf dem Dach.

Speicher für Warmwasser nicht vergessen!

Bei einer Anlage für Solarthermie muss immer ein Speicher für Warmwasser miteingeplant werden. Laut den Förderrichtlinien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) muss ein Pufferspeicher für Anlagen zur Warmwasserbereitung mindestens 200 Liter fassen.

Preise von Solarthermie-Kollektoren

Die Solarkollektoren sind ein eigenes kleines Kraftwerk. Dabei handelt es sich um die rechteckigen Solarpaneele, die auf den Hausdächern zu sehen sind. Sie sammeln die Sonnenenergie ein und leiten diese weiter. Am häufigsten werden Flachkollektoren oder Röhrenkollektoren in Solarthermie-Anlagen verbaut.

Die Kosten pro Quadratmeter liegen bei Flachkollektoren meist bei 300 bis 400 Euro. Röhrenkollektoren haben eine höhere Leistung, sind dafür aber auch teurer in der Anschaffung. Die Quadratmeterpreise liegen etwa zwischen 400 und 800 Euro.

Laufende Kosten für Ihre Solarthermieanlage

Bei Solarthermie sind die laufenden Kosten im Vergleich zu anderen Heizungsanlagen sehr gering. Einmal installiert, fallen lediglich jährliche Wartungskosten von etwa 50 Euro an. Die Solarkollektoren werden dabei auf Undichtigkeiten und ausreichend Frost- und Korrosionsschutz überprüft.

Zusätzlich können Sie eine Versicherung für Solaranlagen abschließen. Damit sind Sie bei Schäden durch Hagel, Sturm oder anderen Witterungseinflüssen abgesichert. Rechnen Sie hierfür mit Kosten von etwa 40 Euro im Jahr.

Solarthermie Solaranlage Kollektoren
Erkundigen Sie sich zuerst bei Ihrer Wohngebäudeversicherung, ob sie Solaranlagen abdeckt.

Heizkostenersparnis durch Solarthermie

Wie hoch Ihre Ersparnis durch eine Solarthermieanlage ausfällt, hängt von mehreren Umständen ab. Anhand zwei verschiedener Fallbeispiele möchten wir Ihnen mögliche Sparpotenziale näher aufschlüsseln:

Anlage zur Warmwasserbereitung

Ausgehend von einem Einfamilienhaushalt mit vier Personen, einem Energiebedarf von ca. 4.200 kWh/Jahr und einem Erdgaspreis von 6,7 Cent pro kWh, kann mit einer jährlichen Heizkostenersparnis von etwa 140 Euro durch Hinzuschalten einer solarthermischen Anlage gerechnet werden. Bei einer jährlichen Energiepreissteigerung von drei Prozent würde die Ersparnis auf 20 Jahre gerechnet ca. 3.800 Euro betragen.

Anlage zur Heizungsunterstützung

Ausgehend von einer Wohnfläche von 150 m², einem Energiebedarf für Heizung und Warmwasser von etwa 15.000 kWh/Jahr sowie einem Erdgaspreis von ca. 6,7 Cent pro kWh, kann mit einer Kostenersparnis von rund 250 Euro im Jahr gerechnet werden. Bei einer jährlichen Energiepreissteigerung von drei Prozent würde die Ersparnis auf 20 Jahre gerechnet ca. 6.500 Euro betragen.

Wichtig:

Wie hoch die Ersparnis am Ende wirklich ist, wird von vielen Faktoren beeinflusst. Zu den größten Einflussfaktoren zählt die Leistungsstärke der Solaranlage, das persönliche Heizverhalten, der Warmwasserverbrauch sowie die Dämmung des Hauses.

KfW- und BAFA-Förderungen für Solarthermie

Die Kreditanstalt für Wideraufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördern den Einbau von Solarthermieanlagen über die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Als Privatperson haben Sie folgende Möglichkeiten, Ihre Solarthermie fördern zu lassen:

Informieren Sie sich darüber hinaus bei Ihrer Gemeinde über Zuschüsse für Solarthermie. Häufig wird energieeffizientes Heizen mit verschiedenen Fördergeldern von den Gemeinden unterstützt.

Fachfirmen für Solaranlagen?

Wir finden regionale Partner für Sie!

© 2022 Aroundhome. Eine Marke der be Around GmbH. Alle Rechte vorbehalten.