Aroundhome Logo
Fachfirma finden
Ratgeber
Wand einer unverputzten Stahlgarage
Fokus

Die Stahlgarage fürs Eigenheim: Eine robuste und clevere Wahl

Lina Strauss, Online-Redakteurin bei Aroundhome
Lina Strauss
22. September 2023

Stahlgaragen kombinieren gleich mehrere Vorteile anderer Garagenmaterialien: Verputzt sehen sie aus wie Betongaragen, sind aber leichter zu transportieren und flexibel zu gestalten. Fertiggaragen aus Stahl gibt es sogar gedämmt, dann sind sie isoliert und schimmelfrei. Erfahren Sie, wie viel Stahlgaragen kosten, welche Gestaltungsmöglichkeiten es gibt und worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Brauchen Sie direkt Empfehlungen für Fachfirmen?

Jetzt Fachfirmen finden

Was ist eine Stahlgarage?

Stahlgaragen gehören zur Kategorie Metallgaragen. Es gibt sie sowohl unverputzt in der preisgünstigsten Variante als auch verputzt für eine moderne Optik, die sich auf Ihr Haus abstimmten lässt. Stahlfertiggaragen sind dabei so vielseitig wie gemauerte Garagen: Sie lassen sich frei gestalten und dank der praktischen Modulbauweise sogar nachträglich nach Wunsch erweitern. Die Stahlgarage gibt es auch gedämmt für hohen Komfort.

Fertigteilgaragen aus Stahl
Verputzte Stahlgaragen sehen aus wie Betongaragen.

Vorteile von Stahlgaragen auf einem Blick

  • Schlicht oder komfortabel: Stahlgaragen gibt es ungedämmt oder gedämmt in Modulbauweise.
  • Moderne Optik: Verputzt lassen sie sich aufs Eigenheim abstimmen.
  • Gestaltungsfreiheit: Modulbauweise ist flexibel und kann sogar nachträglich geändert werden.
  • Klimafreundlichere Produktion: Müssen nicht wie Betongaragen energieintensiv gebacken werden.
  • Einfache Lieferung: Anders als bei Betongaragen ist kein Krahn erforderlich.
  • Robust, aber leicht: Ein Punkt- oder Streifenfundament ist meist ausreichend.
Schriftzug mit Pfeil "Premium Inhalte"
Hand mit Smartphone
Hausprojekte leicht gemacht
Mit MyAroundhome kostenfrei Tools & Ratgeber sichern!

Welche Varianten von Stahlgaragen gibt es?

Viele kennen Fertiggaragen aus Stahl, die im mittleren Preissegment mit einem einfachen Aufbau punkten, aber eher wenig Komfort bieten. Doch in den letzten Jahren hat sich die Bauweise weiterentwickelt: Es gibt nun auch gedämmte Stahlgaragen in Modulbauweise, die viele Vorteile bieten.

Klassische Stahlgarage

Unverputzt und vollverzinkt halten Stahlfertiggaragen ohne aufwendige Wartungsarbeiten bis zu 40 Jahre. Dabei zählen sie zu den günstigsten Garagenarten. Verputzt ähneln sie optisch Betongaragen, sind aber wesentlich einfacher zu liefern.

Allerdings können Stahlgaragen auch Nachteile haben, wie etwa die fehlende Wärmedämmung, wodurch sich Rost bilden kann. Ungedämmte Stahlgaragen sind daher für einfache Anforderungen zu empfehlen, zum Beispiel lediglich als Abstellplatz.

Vorteile

Nachteile

  • preiswert
  • schneller Aufbau ohne Bauschutt
  • Lebensdauer von bis zu 40 Jahren
  • leicht demontierbar für Umbau, Umzug oder Wiederverkauf
  • hitze-, feuchtigkeits- und witterungsbeständig
  • integriertes Belüftungssystem gegen Schimmel
  • kann Kondenswasser bilden
  • es kann Bodenfeuchtigkeit entstehen
  • neigt zu Rostbildung
  • nicht als Unterflur- oder Hangdruckgarage geeignet
  • erhitzt sich schnell im Sommer
  • Dach nicht stark belastbar

Gedämmte Stahlgarage

Die gedämmte Stahlgarage kombiniert gleich mehrere Vorteile: Sie ist so stabil wie eine Massivgarage, hat aber viel dünnere Wände. Die Modulbauweise lässt viele Gestaltungsmöglichkeiten offen und bietet gleichzeitig eine einfache Lieferung und Montage.

Durch die Dämmung ist diese Garagenvariante komfortabel und zum Beispiel auch als Hobbyraum nutzbar. Dabei verhindert eine umlaufende Belüftung Schimmelbildung und sorgt für ein angenehmes Raumklima. Die Optik ist modern und ans Haus anpassbar.

Vorteile

Nachteile

  • optimale Wärme- und Kältedämmung
  • massiv bei nur 4 cm dicken Wände
  • flexible Raumgestaltung
  • einfacher Transport und Aufbau
  • integriertes Belüftungssystem
  • Schrauben sind überall anbringbar
  • Kosten ab 10.000 Euro
  • Nicht als Duplex-Garage verfügbar

Was kosten Fertiggaragen aus Stahl?

Eine ungedämmte und unverputzte Stahlgarage erhalten Sie bereits ab 4.900 Euro. Eine komplette Zusatzausstattung kostet Sie um die 1.000 bis 2.000 Euro. Ist kein Lüftungssystem integriert, sollten Sie ein Fenster miteinplanen, damit sich kein Kondenswasser oder Rost bildet.

Die gedämmte Variante gibt es ab 10.000 Euro. Für eine Großraumgarage mit allen Extras und möglichen Komfort können Sie aber auch 30.000 Euro zahlen.

Kostenfaktoren:

  • Qualität: gedämmt oder ungedämmt
  • Garagengröße und Sonderwünsche
  • Art der Außenverkleidung
  • Dachkonstruktion
  • Art des Garagentores
  • Zusatzteile wie Fenster, Türen oder elektrischer Torantrieb

Preise* für ungedämmte Stahlgaragen

Preise* für gedämmte Stahlgaragen

Einzelgarage

ab 4.900 Euro

ab 10 .000 Euro

Doppelgarage

ab 7.900 Euro

ab 14.000 Euro

Großraumgarage

ab 10.900 Euro

ab 14.000 Euro

* Preise sind Durchschnittswerte und dienen zur Orientierung.

Mit Förderungen Kosten senken

Für diverse Baumaßnahmen können Sie Fördergelder vom Staat erhalten, wie zum Beispiel für den Einbau eines einbruchhemmenden Garagentors. Achten Sie darauf, dass Sie den Förderantrag stellen, bevor Sie die Maßnahmen in Auftrag geben.

Welches Fundament ist nötig?

Für Stahlgaragen ist meistens keine Bodenplatte nötig, da sie im Gegensatz zu den anderen Garagenarten relativ leicht sind. Wie uns Martin Jungmann, Geschäftsführer von MC Garagen versicherte, reichen Streifen- oder Punktfundamente in der Regel aus. Diese können Sie sogar selbst vorbereiten, sodass die Fertiggarage von der Fachfirma nur noch montiert werden muss. Dabei sollten Sie Kosten von rund 30 bis 60 Euro pro Quadratmeter einplanen. Etwa 70 bis 100 Euro pro Quadratmeter kostet die Fundamentlegung durch eine Fachfirma.

verschiedene Fundamente für Garagen
Für Stahlgaragen ist ein Punkt- oder Streifenfundament ausreichend.

Vor Baubeginn nicht vergessen

Bevor Sie mit dem Garagenbau beginnen, sollten Sie zuerst prüfen, ob Sie eine Baugenehmigung benötigen. Jedes Bundesland kann selbst entscheiden, ob eine Baugenehmigung beantragt werden muss oder nicht.

So wählen Sie die richtige Garagengröße

Stahl ist ein sehr flexibler Werkstoff, der sich leicht bearbeiten lässt. Daher sind die unterschiedlichsten Größen auch im Fertigbausegment problemlos möglich. Standardmaße sind oft etwa 10 Prozent günstiger, was Sie vor allem bei großen Grundstücken in Betracht ziehen sollten. Bei kleinen Grundstücken sollte dagegen jeder Zentimeter genutzt werden, weswegen sich Maßanfertigungen oft mehr lohnen.

Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Was soll alles in der Garage untergebracht werden?
  • Ist Ihr Auto besonders groß (zum Beispiel SUV)?
  • Wie viel Platz benötigen Sie für das problemlose Ein- und Aussteigen?
  • Wie groß soll das Garagentor sein?
  • Überlegen Sie, sich in naher Zukunft einen Zweitwagen anzuschaffen?

Die Garagengröße ist anpassbar

Der große Vorteil bei Stahlgaragen: Dank der Modulbauweise sind Änderungen auch nachträglich möglich, wenn Sie zum Beispiel ein zweites Auto unterstellen wollen. An den Nahtstellen der Modulwände können dann einfach zum Beispiel Wände ausgetauscht, erweitert oder versetzt werden.

Gängige Standardgrößen von Stahlfertiggaragen

Länge

Höhe

Breite

Einzelgarage

Länge

ca. 5,00 - 9,00 m

Höhe

ca. 2,20 - 3,20 m

Breite

ca. 2,50 - 4,00 m

Doppelgarage

Länge

ca. 5,00 - 9,00 m

Höhe

ca. 2,20 - 3,20 m

Breite

ca. 5,00 - 8,00 m

Großraumgarage

Länge

ca. 5,00 - 10,00 m

Höhe

ca. 2,50 - 3,20 m

Breite

ca. 5,00 - 7,00 m

Garage aus dunklem Blech
Garagen-Angebote gesucht?
Wir finden regionale Garagenbauer für Sie!

Stil und Designanpassungen bei Stahlgaragen

Moderne Stahlgaragen lassen sich nahtlos in die Architektur Ihres Eigenheims einfügen. Verputzte Stahlgaragen können Sie mit jeder Dachform versehen lassen. Sogar besondere Wünsche, wie eine Garagendachbegrünung, sind umsetzbar. Auch eine Solaranlage lässt sich problemlos anbringen, da auch bei isolierten Dächern die oberste Schicht in der Regel Trapezblech ist, in das hineingebohrt werden kann.

gedämmte Stahlgarage in Modulbauweise
Verputzte Stahlgaragen lassen sich nach Belieben anpassen.

Tipps für den Kauf einer Stahlgarage

  • Klären Sie Ihre Bedürfnisse und den Verwendungszweck der Garage ab für die optimale Größe und Ausstattung.
  • Wählen Sie die gedämmte Variante, wenn Sie die Garage nicht nur zum Abstellen des Autos nutzen wollen.
  • Planen Sie die Größe nicht zu knapp: Es sollte genug Platz zum bequemen Ein- und Aussteigen geben.
  • Stellen Sie sicher, dass die Garage den örtlichen Bauvorschriften und Genehmigungsanforderungen entspricht.
  • Wählen Sie zusätzliche Sicherheitsfunktionen, falls Sie Wertgegenstände lagern oder häufiger eingebrochen wird.
  • Lassen Sie sich von einer Fachfirma beraten, welche modernen Möglichkeiten des Garagenbaus für Sie ideal wären.

Fachfirmen für Garagen finden

Planen Sie eine Stahlgarage für Ihr Eigenheim? Wir finden den passenden Partner für Sie, der Sie bei Ihrem Garagenprojekt unterstützt. Füllen Sie einfach unseren kurzen Fragebogen aus und Sie erhalten Angebote von Fachfirmen aus Ihrer Region.

Häufig gestellte Fragen

Was kostet eine Stahlfertiggarage

Das kommt auf ihre gewünschten Anforderungen an: einfache ungedämmte Stahlgaragen kosten ab 4.900 Euro. Für mehr Komfort müssen Sie bei gedämmten Stahlgaragen mit Preisen ab 10.000 Euro rechnen.

Wie lange hält eine Stahlgarage?

Eine Stahlgarage ist langlebig und wartungsarm. Mindestens 40 Jahre sollte diese robuste Garagenart halten. Bei guter Pflege wahrscheinlich noch länger.

Welches Fundament sollte bei Stahlgaragen genommen werden?

Stahlgaragen sind leichter als zum Beispiel Betongaragen, daher reicht ein Punktfundament bei einfacheren Modellen. Haben Sie mehrere Fenster, Türen und besondere Extras geplant, ist ein Streifenfundament ideal. Eine ganze Fundamentplatte ist dagegen bei Stahlgaragen in der Regel nicht erforderlich.

Kann das Auto in einer Stahlgarage rosten?

Sehr einfache Stahlgaragen, die nicht gedämmt sind, sind rostanfällig. Solche Modelle sind bei Garagenfachbetrieben in der Regel aber kaum noch erhältlich. Selbst ungedämmte Stahlgaragen haben häufig ein Belüftungssystem in der Attika integriert, so dass die Luft ausreichend zirkuliert.

Gibt es Probleme mit Kondenswasser in einer Stahlgarage?

Bei sehr günstigen Modellen, die über kein Lüftungssystem verfügen, kann sich Kondenswasser in der Garage bilden. Garagen von Fachfirmen sind inzwischen so ausgestattet, dass sich dieses Problem vermeiden lässt. Stahlgaragen gibt es zum Beispiel in einer gedämmten Form. Zudem ist anders als bei Betongaragen keine Fundamentplatte nötig, weswegen zum Beispiel die Steine aus der Einfahrt auch in der Garage verlegt werden können. Dadurch sickert die Flüssigkeit ab.