Alle Preise & Kosten auf einen Blick:

Was kostet eine Nachtspeicherheizung und ist sie noch zeitgemäß?

190619 redaktion christina neu
Christina Tobias
1. November 2019
Das Wichtigste in Kürze
  • Elektrische Nachtspeicherheizungen speichern in der Nacht Strom, der tagsüber in Wärme umgewandelt wird.
  • Die EnEV 2009 sah ein Verbot von Nachtspeicherheizungen ab 2020 vor. 2014 wurde dieser Beschluss aufgehoben.
  • Aufgrund der hohen Strompreise ist es unwirtschaftlich, ein Haus ausschließlich elektrisch zu beheizen – selbst, wenn Sie einen vergünstigten Heiz- oder Nachtstromtarif nutzen. 
  • Ältere Modelle können mit Asbest gedämmt sein und sollten von Fachbetrieben demontiert und entsorgt werden.

In den 1950ern und 1960ern galten Nachtspeicherheizungen noch als kostengünstige Alternative zum Heizen mit Öl und Kohle. Spezielle Nachtstromtarife hielten die Betriebskosten niedrig und machten die elektrischen Heizungen attraktiv. Nachdem 2009 zunächst ein Verbot der Nachtspeicheröfen beschlossen wurde, erfolgte mit der EnEV 2014 die Revision der Entscheidung. Lohnt es sich heute noch, mit einer Nachtspeicherheizung zu heizen? Erfahren Sie, welche Kosten Sie erwarten.