Aroundhome Logo
Themenwelt
Energieeffizientes Wohnen
NEU
Alle Hausprojekte
Elektroheizung Kosten
Kostenlos Heizungsangebote erhalten*

Nach der Erfassung Ihrer Wünsche verbinden wir Sie mit bis zu drei Fachpartnern.
*Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Anbieter.

Gemütlich auch im Winter

Die richtige Heizung für Ihr Gartenhaus

Redaktionsbild von der Autorin
Undine Tackmann
15. November 2021

Sie sitzen im Herbst oder Winter gern mal mit Freund:innen im Gartenhaus zusammen? Dann ist eine Heizung auf jeden Fall vorteilhaft. Dabei haben Sie die Wahl zwischen ganz verschiedenen Modellen. Strom, Gas oder Holz - informieren Sie sich jetzt über die verschiedenen Modelle und finden Sie heraus, welche das passende für Ihr Gartenhaus ist.

Wozu eine Heizung im Gartenhaus installieren?

Wenn Sie sich ein richtiges Gartenhaus wünschen, welches nicht nur für Ihre Pflanzen, sondern auch zum Verweilen und ggf. Rumwerkeln genutzt wird, dann sollte eine Heizung nicht fehlen. Schneller als gedacht, haben Sie sonst Feuchtigkeit im Inneren und ein lästiges Schimmelproblem. Denn sobald die Temperaturen sinken, dringt Feuchtigkeit ins Gartenhaus, Fenster beschlagen und es wird muffig. Ein gemütliches und gepflegtes Gartenhaus zur ganzjährigen Nutzung sollte daher ordentlich gedämmt und abgedichtet sein sowie über ein kleines Heizsystem verfügen.

Solaranlage Gartenhaus
Auch mit einer Solaranlage können Sie Ihr Gartenhäuschen heizen.

Welche Heizungen eigenen sich für ein Gartenhaus?

Natürlich bauen Sie in ein Gartenhaus kein so umfangreiches Heizsystem wie in ein Wohngebäude. Dennoch sollte die Heizung effizient sein und den Umständen entsprechend gut heizen.

Die richtige Heizung für Ihr Gartenhaus ist abhängig von:

  • Material des Gartenhauses (Holz, Stein, Glas, Metall)
  • Größe und Platz im Inneren
  • geplanter Nutzen des Gartenhauses
  • verfügbares Budget (Anschaffung, Betriebskosten)

Geeignete Heizungen sind:

Heizung Gartenhaus Elektroheizung  1

Elektroheizung fürs Gartenhaus

Eine Elektroheizung wird heutzutage mit am häufigsten für ein Gartenhaus verwendet. Sie lässt sich einfach nachrüsten, denn alles, was Sie dafür benötigen, ist ein Stromanschluss. In der Regel handelt es sich hierbei um einfache Standmodelle, die Sie dank Rädern flexibel im Raum positionieren und einsetzen können.

Einmal eingeschaltet, heizt sich das Gerät recht schnell auf. Ist die Heizsaison vorbei, können Sie die Elektroheizung bis zum nächsten Winter im Keller verstauen, sodass diese nicht unnötigen Platz wegnimmt.

Kosten

Anschaffung: ca. 100 Euro
Betriebskosten: Stromkosten von rund 32 Cent/kWh

Heizung Gartenhaus Infrarot  1

Infrarotheizung fürs Gartenhaus

Auch Infrarotstrahler sind für das Gartenhaus sehr beliebt. Genau wie bei einer Elektroheizung benötigen Sie hierfür nur einen Stromanschluss und sparen sich somit eine aufwendige Montage. Die Modelle unterscheiden sich zwischen festen Wand- bzw. Deckengeräten und flexiblen Standgeräten. Letztere bieten den Vorteil, dass sie sowohl innen als auch außen aufgestellt werden können.

Kosten

Anschaffung: ca. 100 bis 200 Euro
Betriebskosten: rund 32 Cent/kWh

Heizung Gartenhaus Gasheizung  1

Gasheizung fürs Gartenhaus

Möchten Sie unabhängig vom Strom heizen, ist vielleicht eine Gasheizung passender. Hierbei haben Sie die Wahl zwischen Systemen, welche mithilfe von Propangasflaschen (Flüssiggas) betrieben oder an eine bestehende Gas- oder Fernwärmeleitung (Erdgas) angeschlossen werden.

Die Heizkörper gibt es sowohl freistehend als auch fest installiert. Letztere werden am besten direkt beim Bau in die Wände integriert. Beachten Sie, dass eine richtige Gasheizung mit Anschluss immer von einem Fachbetrieb abgenommen werden muss.

Kosten

Anschaffung: ca 100 bis 200 Euro (Gasheizer), ca. 6.000 Euro (kompakte Gasheizung)
Betriebskosten: rund 8,40 Cent/kWh (Propangas), rund 6,30 Cent/kWh (Erdgas)

Bei einer kompakten Gasheizung sollte aus Sicherheitsgründen in regelmäßigen Abständen ein Fachbetrieb zur Kontrolle vorbeikommen.

Heizung Gartenhaus ölheizung  1

Ölheizung fürs Gartenhaus

In Form von Ölradiatoren sind Ölheizungen eine bereits seit Jahren bewährte Methode zum Heizen für das Gartenhaus. Optisch ähneln Sie den Elektroheizungen  und benötigen für den Betrieb auch eine Steckdose. Im Inneren der Heizung befindet sich jedoch ein spezielles Thermoöl, welches elektrisch erwärmt wird. Moderne Ölradiatoren lassen sich sogar programmieren, sodass Ihr Gartenhaus bereits mollig warm ist, wenn Sie dort ankommen.

Kosten

Anschaffung: ca. 50 bis 100 Euro Betriebskosten: rund 32 Cent/kWh

Heizung Gartenhaus Ofen  1

Ofen zum Heizen fürs Gartenhaus

Sind Sie bereit, in Ihrem Gartenhaus einen professionellen Rauchabzug zu bauen, können Sie auch mit einem Ofen bzw. Kamin Ihr Gartenhaus heizen. Mit Brennholz beheizt, sorgt er für eine wohlige Atmosphäre. Kleine Kamine lassen sich auch noch nachträglich installieren. Vor dem erstmaligen Betrieb müssen Sie den Ofen jedoch von einer Fachfirma abnehmen lassen und in den folgenden Jahren regelmäßig eine:n Schornsteinfeger:in kommen lassen.

Kosten

Anschaffung: ca. 300 bis 600 Euro (Ofen ohne Installation)
Betriebskosten: ca. 24 Cent/dm³ (Brennholz)

Wichtige Sicherheitsvorschriften

In der Regel gibt es gesetzliche Regelungen für eine fest installierte Zentralheizung, aber auch für einen Kamin oder beweglichen Ofen. Informieren Sie sich am besten vor dem Kauf, wie die Vorschriften für eine Heizung im Gartenhaus in Ihrer Gemeinde oder Ihrem Kanton sind.

Heizung Gartenhaus Solar  1

Heizen mit Solarenergie im Gartenhaus

Sie können Ihr Gartenhaus auch mit Solarenergie heizen. Bei einer Photovoltaikanlage wird über ein auf Ihrem Dach installiertes Modul Strom erzeugt, welcher beispielsweise die Elektroheizung versorgen kann. Empfehlenswert ist außerdem ein kleiner Speicher. So können Sie den erzeugten Solarstrom abspeichern und auch am Abend, wenn die Sonne nicht mehr scheint, nutzen.

Es gibt sogenannte Steckermodule, welche Sie einfach an einer Steckdose anschließen, wann immer Sie Strom am Gartenhaus benötigen. Oder Sie lassen sich ein bis zwei Module fest auf Ihrem Gartenhausdach montieren.

Kosten

Anschaffung: ab 550 Euro (300 W 12 V mit Akku, ohne Montage)
Betriebskosten: ggf. Strom bei Steckermodul

Verschiedene Heizungen fürs Gartenhaus im Vergleich

Jede Heizung bringt Ihre Vor- und Nachteile mit sich. Wir empfehlen deswegen, sich in einem Baumarkt oder bei einem Heizungsfachbetrieb beraten zu lassen. Dazu können Sie gern unverbindlich und kostenlos* unser Online-Formular ausfüllen. Anschließend erhalten Sie bis zu drei Angebote zum Vergleich für Heizungen aus Ihrer Region.

Einen schnellen Überblick über alle geeigneten Heizungen verschaffen Sie sich dank unserer Tabelle:

Allgemeine Voraussetzungen für eine Heizung im Gartenhaus

Ohne Energieträger kann keine Heizung bei Ihnen im Gartenhaus laufen. Die günstigsten Modelle laufen über haushaltsübliche Steckdosen. Haben Sie keinen Strom in Ihrem Gartenhäuschen, sind Flüssiggas oder Holz eine Alternative. Für Letztere ist zudem ein Abgassystem besonders wichtig. Beim Heizofen muss der durch das Verbrennen entstandene Rauch nach außen abgeleitet werden. Auch eine Belüftung ist in einem beheizten Gartenhaus wichtig. Häufig reicht hierfür jedoch schon ein einfaches Fenster.

Unser Tipp:

Kein Fenster im Gartenhaus vorhanden? Lesen Sie jetzt nach, wie Sie ganz einfach ein Fenster in Ihrem Gartenhaus nachrüsten können.

Pelletheiz-Ofen mit Sitzkissen davor
Ein Ofen kann im Gartenhaus sehr gemütlich sein.

Darum ist eine Wärmedämmung so wichtig

Möchten Sie die Betriebskosten senken, sollten Sie auch über eine Wärmedämmung der Wände sowie des Fußbodens nachdenken. Dämmstoffe halten die Wärme im Gartenhaus und senken somit die Heizkosten. Auch die Zugluft verringert sich, wodurch der Komfort im Gartenhaus steigt.

Zwei paar Füße wärmen sich an der Heizung
Die passende Heizung gesucht?
Kontaktieren Sie regionale Fachfirmen
Jetzt loslegen