Aroundhome Logo
Themenwelt
Energieeffizientes Wohnen
NEU
Alle Hausprojekte
Fokus

Elektromobil mieten: Tipps und Kostenübersicht

Lina Strauss, Online-Redakteurin bei Aroundhome
Lina Strauss
28. November 2022

Sie wollen trotz köperlicher Einschränkungen nicht auf ein aktives und selbstbestimmtes Leben verzichten? Mit einem Elektromobil können Sie im Urlaub an Ausflügen teilnehmen und ohne Anstrengung auch über weitere Strecken mit allen Fußgängern mithalten. Doch wenn sich der Kauf nicht lohnt, können Sie einfach ein Elektromobil mieten. Erfahren Sie, wann es besser ist, ein Seniorenmobil zu mieten und worauf Sie sonst noch achten sollten.

Brauchen Sie direkt Empfehlungen für Fachfirmen?

Jetzt Fachfirmen in der Nähe suchen

Wann lohnt es sich, ein Elektromobil zu mieten?

Die Miete eines Elektromobils ist prinzipiell bei vielen Anbietern möglich und kann unter Umständen die bessere und kostengünstigere Alternative sein. Wenn das Fahrzeug nur über einen sehr kurzen Zeitraum benötigt wird, ist es oft günstiger, ein Seniorenmobil zu mieten. In diesen Fällen kann sich eine Miete mehr lohnen als ein Kauf:

  • Sie müssen eine längere Strecke als sonst zurücklegen, zum Beispiel zu einer Praxis oder Behörde.
  • Sie wollen an einem Ausflug teilnehmen.
  • Sie wollen sich im Urlaub entlasten.
  • Sie wollen testen, ob ein E-Mobil langfristig etwas für Sie wäre.

Wann lohnt sich die Miete eher nicht?

Grundsätzlich gilt: Je länger Sie es nutzen wollen, desto weniger rentiert es sich, ein Elektromobil zu leihen. Denn es gibt Einsteigermodelle und Reisescooter bereits ab 1.000 Euro zu kaufen. Wenn der Nutzer oder die Nutzerin also grundsätzlich nicht ganz sicher auf den Beinen ist oder die Mobilität zusehends nachlässt, lohnt sich eher der Kauf. Faltbare oder zerlegbare Elektromobile lassen sich einfach verstauen und stehen auch nicht im Weg, wenn sie über einen längeren Zeitraum nicht genutzt werden.

Auch wenn Sie nach einer Verletzung nur vorübergehend auf ein Seniorenmobil angewiesen sind, ist die Miete nicht unbedingt günstiger. In solchen Fällen ist es üblicher und oft auch einfacher, sich an die Krankenversicherung zu wenden und zu prüfen, ob diese Ihnen zeitweise ein Elektromobil als Hilfsmittel zur Verfügung stellt.

Fachfirmen für Elektromobile in Ihrer Region?
Wir finden die passenden Fachfirmen für Sie!

Elektromobil mieten: Vor- und Nachteile

  • keine hohen Anschaffungskosten, die eingeplant werden müssen
  • keine dauerhafte Unterbringung und Wartung bzw. Pflege nötig
  • geringe laufende Kosten für Betrieb und Unterhalt
  • Reparaturkosten trägt der Vermieter (außer, es liegt Selbstverschuldung vor)
  • Kosten für eine ausreichend hohe Haftpflichtversicherung
  • nur begrenzte Verfügbarkeit des Elektromobils
  • evtl. abhängig von der Einreichung einer ärztlichen (Folge-)Verordnung
  • nicht immer optimal ausgestatte Elektromobile verfügbar

Mietkosten für ein Elektromobil

Die Mietkosten werden nach Leistung, Geschwindigkeit und Größe des Modells berechnet. Gängige Mietpreise für Elektromobile sind:

  • 10 bis 25 Euro pro Tag
  • 50 bis 180 Euro pro Woche
  • 200 bis 500 Euro pro Monat

Neben dem Mietpreis sind allerdings noch weitere Ausgaben erforderlich:

  • einmalig ca. 45 Euro für die Bereitstellung
  • einmalig ca. 500 Euro für die Kaution
  • monatlich ca. 30 Euro für Strom
  • ca. 70 € bis 120 € Lieferung/Abholung des Mietmodells

Welche Seniorenmobil-Modelle kann man mieten?

Viele Nutzer:innen wollen Elektromobile für den Urlaub mieten oder eine spezielle Tour damit machen. In der Regel gibt es beim Fachhändler eine große Auswahl an Fahrzeugen, damit Sie das für Ihren Bedarf passende Modell wählen können. Es gibt zum Beispiel folgende Ausführungen:

  • faltbare oder zerlegbare Reisescooter
  • geländetaugliche und besonders robuste E-Mobile
  • Standardmodelle mit drei oder vier Rädern
  • Elektromobile mit zwei Sitzen
  • E-Mobile mit Dach oder Kabine
Ausflug mit einem Elektromobil an den Strand
Besonders für Ausflüge lohnt es sich, einen Reisescooter zu mieten.

Wenn Sie ein Hilfsmittel für den Innenraum benötigen, ist es auch möglich, elektrische Rollstühle oder Treppenlifte zu mieten. Elektrorollstühle haben keinen Lenker wie ein Elektromobil, sondern werden über einen Joystick gesteuert. Dadurch sind sie besonders wendig und Dinge können direkt angefahren werden. Auch das Sitzen am Tisch ist mit einem elektrischen Rollstuhl problemlos möglich. Treppenlifte gibt es in verschiedensten Ausführungen, die genau zu Ihrem Bedarf passen.

Welche Alternativen zur Miete gibt es?

Gerade wenn eine längere Erkrankung besteht oder absehbar ist, dass ein Elektromobil häufiger oder immer einmal wieder benötigt wird, ist es zu empfehlen, über eine Alternative zur Miete nachzudenken. Denn auch wenn die Kosten beim Mieten zunächst geringer scheinen, summieren sich die Ausgaben für Nutzung, Aufladung, Lieferung, Abholung und Versicherung schließlich doch zu einem hohen Betrag.

  1. Leasing
    Ähnliche Beträge wie bei der Miete, aber bessere Konditionen; meistens sind Versicherung und Lieferung bzw. Abholung bereits in den Raten inbegriffen. Zum Ende des Nutzungszeitraums kann das geleaste Elektromobil vergünstigt erworben werden.

  2. Kauf auf Raten
    Wie beim Leasing ist hier der Vorteil, dass am Ende des vereinbarten Zahlungszeitraums das Elektromobil voll in Ihren Besitz übergeht.

  3. Unterstützung von Pflegedienst und Krankenkasse
    Gerade bei kurzfristigen, akuten Einsätzen empfiehlt sich, das Elektromobil über den behandelnden Arzt als Hilfsmittel verschreiben zu lassen. So übernimmt in der Regel die Krankenkasse die Kosten für Nutzung und Miete des .

  4. Gebrauchtkauf
    Gebrauchte E-Mobile sind meist günstiger. Sie können sie sowohl von privaten Anbietern als auch bei Fachhändler erwerben.

Fachfirmen für Elektromobile finden

E-Mobil, faltbares Seniorenmobil oder Elektrorollstuhl? Kaufen oder mieten? Das passende Modell für ihre Beüdrfnisse zu finden, fällt vielen Interessent:innen nicht leicht. Aroundhome kann Sie bei der Wahl Ihrer Elektrofahrzeuge für Senioren unterstützen. Mithilfe unseres Online-Fragebogens nehmen wir Ihre Wünsche an das neue Elektromobil auf und empfehlen Ihnen bis zu drei Anbieter aus Ihrer Region.

Häufige Fragen zum Thema

Wie teuer ist es, ein Elektromobil zu mieten?

Die Mietkosten eines Elektromobils liegen zwischen 10 bis 25 Euro pro Tag. Je nach ausgesuchtem Modell, Ausstattung und Leistung können sie höher oder niedriger ausfallen.

Welche Vor- und Nachteile hat es, ein Elektromobil zu mieten?

Vor allem bei einer kurzen Ausleihdauer lohnt sich die Miete eines Elektromobils, denn Sie sind flexibler als beim Kauf. Je nach Bedarf wählen SIe einfach ihr gewünschtes Modell und profitieren vom Kundenservice inklusive Garantie, Wartung und Reparaturservice. Der Nachteil ist, dass die Mietkosten sich weniger rentieren, je länger Sie ein Elektromobil benötigen.