Guter Schutz:

Der Carport: Ihr sicherer Unterstand für Ihr Auto

Ein Carport ist ideal geeignet, um das Auto vor Wind und Wetter zu schützen. So ist das Auto gegen Sturm, Hagel oder zu starker Sonneneinstrahlung gewappnet. Ein Carport erspart Ihnen außerdem, das Auto im Winter von Schnee zu befreien. Als besonderes Extra gibt es bei den meisten Autoversicherungen einen Nachlass, wenn das Auto in einem Carport abgestellt wird.

Die Carport-Typen

Carports sind in ganz unterschiedlichen Größen erhältlich: Längen und Breiten können Sie nach Belieben wähle. Je nachdem, wie viel Platz Sie benötigen und zur Verfügung haben. 

  Einzelcarport

Ob freistehend oder direkt ans Haus angebaut: Ein Einzelcarport ist ein sicherer Unterstand für Ihr Auto.

Der Einzelcarport ist eine gute Alternative zur Einzelgarage, um Ihr Auto sicher und wettergeschützt abzustellen. Die Abmessungen des Einzelcarports richten sich nach der Größe des Autos, das hier geparkt werden soll.

Standardgrößen eines Einzelcarports
Breite 3 bis 4 Meter
Länge 5 bis 9 Meter
Höhe 2,10 bis 2,40 Meter

  Doppelcarport

Auch ein Doppelcarport kann genau auf die Architektur des Eigenheims abgestimmt werden.

Ein Doppelcarport ist so dimensioniert, dass hier zwei Autos abgestellt werden können. Die Abmessungen des Carports sollten so gewählt werden, dass die Autotüren sich voll öffnen lassen, wenn beide Autos unter dem Carport stehen.

Mindestgröße eines Doppelcarports
Breite mind. 6,60 Meter
Länge mind. 6 Meter
Höhe 2,15 bis 2,50 Meter

  Sondergrößen

Neben den Carports in Standardgrößen gibt es natürlich auch Sondergrößen. Unter einem solchen Carport können Sie zum Beispiel Ihr Wohnmobil oder Ihren Wohnwagen parken. Einen Überblick über alle Carport-Typen haben wir auch für Sie zusammengestellt.

Materialien und deren spezifische Eigenschaften

Carports können aus unterschiedlichen Materialien angefertigt werden. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt von mehreren Faktoren ab: Zum einen sollte der Carport zum Design des Hauses passen. Zum anderen spielen Aspekte wie Budget und Pflegeaufwand eine Rolle.

  Carport aus Kunststoff

Der Carport aus Kunststoff besitzt in der Regel Pfosten aus Holz oder ein Gestell aus Aluminium und ein Dach aus Kunststoff. Die Preise für einen Einzelcarport aus Kunststoff beginnen bei rund 700 Euro. Je nach Modell und Dachform können die Kosten jedoch stark variieren.

  Vorteile   Nachteile
  geringe Kosten   hoher Pflegeaufwand
  natürliches Licht durch transparente Kunststoffplatten   hohe Geräuschentwicklung bei Regen oder Hagel
  einfache Montage  

  Carport aus Holz

Der Klassiker ist der Carport aus Holz. Dieser ist auch besonders günstig, denn Sie bekommen ihn schon für gerade mal 200 Euro. Dabei handelt es sich jedoch um sehr einfache Modelle. Je nach Ausfertigung und ausgewähltem Holz können Holzcarports deutlich mehr kosten. Dies trifft insbesondere auf Sonderanfertigungen zu, für die sich Holz sehr gut eignet.

  Vorteile    Nachteile
  natürliches Aussehen   Anfälligkeit für Witterung, Pilzbefall und Schädlinge
  günstiger Preis   Wartungsaufwand (regelmäßiges Streichen)

  Carport aus Aluminium

Moderne Carports werden häufig aus Aluminium gefertigt. Für einen Einzelcarport aus Aluminium müssen Sie mit Kosten von mindestens 900 Euro rechnen.

  Vorteile   Nachteile
  geringes Gewicht   hoher Preis
  geringer Pflegeaufwand (korrosionsbeständig)   geringe Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung (durch Anstrich)
  außergewöhnliche Designvorstellungen umsetzbar  

Dachtypen und Dacheindeckungen

Carports sind mit unterschiedlichen Dachtypen erhältlich. Welcher Dachtyp sich für Ihren Carport eignet, ist eine Frage des Geschmacks sowie des Budgets. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Dachform zu der Optik Ihres Hauses passt. Die Art der Dacheindeckung hängt davon ab, ob Sie sich für einen Carport aus Holz oder aus Aluminium entscheiden. Bei einem Carport aus Holz kommen folgende Materialien für die Dacheindeckung infrage:

  • Bitumenbahnen
  • Bitumenschindeln
  • Dachschindeln
  • Kunststoffplatten
  • Glasplatten
Ein Dach aus Glas wirkt besonder modern, allerdings bietet es im Sommer nicht besonders viel Schutz vor der Sonneneinstrahlung. 

Ein Carport aus Aluminium kann mit einem Dach aus folgenden Materialien ausgestattet werden:

  • Kunststoffplatten
  • Glas
  • Aluminium

  Flachdach

Der Klassiker unter den Dachformen bei einem Carport ist das Flachdach. Wenn Sie sich für einen Holzcarport mit Flachdach entscheiden, muss die Dachfläche mit Dachpappe regenfest gemacht werden.

  Walmdach

Diese Dachform ist besonders edel und daher gut für hochwertige Carports geeignet. Bei einem Holzcarport ist eine Dacheindeckung erforderlich; oftmals werden hierfür Dachschindeln verwendet.

  Satteldach

Das Satteldach besitzt auf den Traufseiten Dachneigungen. Es zählt nach dem Flachdach zu den beliebtesten Dachformen bei Carports, denn es verleiht dem Carport ein hausartiges Aussehen.

Ist für ein Carport eine Baugenehmigung erforderlich?

Ein Carport ist schnell und einfach zu errichten. Trotzdem ist für Carports in vielen Fällen eine Baugenehmigung erforderlich. Ob dies der Fall ist, hängt insbesondere von der Größe und dem geplanten Standort des Carports ab. Zudem sind die Regelungen hierzu nicht in ganz Deutschland einheitlich – jedes Bundesland hat eine eigene Landesbauordnung. Diese regelt, unter welchen Voraussetzungen auf einem Grundstück ein Carport errichtet werden darf.

Wenn Sie eine Baugenehmigung benötigen, brauchen Sie für den Antrag die folgenden Unterlagen:

  • Bauzeichnung
  • Auszug aus dem Liegenschaftskataster
  • gegebenenfalls Sandsicherheitsnachweis

Auf dieser Basis erarbeitet Ihnen ein qualifizierter Bauingenieur oder ein Architekt den Bauantrag.

Original 05x carport
Original 05x carport
Fachfirmen für Carport in Ihrer Region
Wir finden die passenden Fachfirmen für Sie.

3 Tipps, wie Sie von Ihrem Carport profitieren können

Ein Carport schützt Ihr Auto vor allem vor Niederschlag. Außerdem ergeben sich für Sie Vorteile bei der Versicherung. Doch das ist noch nicht alles. Wir haben drei Tipps, wie Sie von Ihrem Carport profitieren können:

Tipp 1: Vorteil bei der Autoversicherung

Mit einem Carport kommt es seltener zu Hagelschäden. Das honoriert die Kfz-Versicherung mit einem Rabatt. Da das Auto in einem Carport nicht gegen Diebstahl oder andere Beschädigungen gesichert ist, fällt der Rabatt in der Regel niedriger als bei Garagenfahrzeugen aus.

Tipp 2: Zusätzlichen Abstellraum schaffen

Wenn der Platz es zulässt, ist ein in den Carport integrierter beziehungsweise angebauter Abstellraum eine sinnvolle Ergänzung. In dem abgeschlossenen Raum lassen sich Fahrräder, Gartengeräte oder Gartenmöbel unterbringen. Zum Teil können die Anbauten so groß sein, dass diese als Gartenhaus genutzt werden können.

Tipp 3: Beleuchtung erhöht die Sicherheit

Eine Beleuchtung des Carports ist insbesondere in der dunklen Jahreszeit ein echtes Plus. Damit haben Sie nicht nur ein gutes Gefühl, wenn Sie spät nach Hause kommen oder früh das Haus verlassen. Die Beleuchtung kann auch das Einparken erleichtern. Auch Diebe nähern sich seltener, wenn Sie Ihren Carport mithilfe eines Bewegungssensors beleuchten.

Finanzierung und Förderung Ihres Carports

Bei der Planung des Carports geht es natürlich auch immer um die Kosten. Spezielle Förderprogramme können Ihnen die Finanzierung erleichtern.

Förderung für einen Solarcarport

Je nach Ausrichtung und örtlichen Gegebenheiten kann es Sinn machen, auf dem Carport eine Photovoltaikanlage zu errichten. Auf diese Weise produzieren Sie auf dem Carport Strom. Die Elektrizität können Sie selbst nutzen oder gegen eine feste Vergütung ins öffentliche Stromnetz einspeisen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat ein eigenes Programm für die Förderung von privaten Photovoltaikanlagen zur Produktion von Solarstrom im Portfolio. Über das KfW-Programm 274 können Sie deshalb auch einen Kredit für den Bau eines Solarcarports erhalten.

Was kostet ein neues Carport?

Wie viel Ihr Carport kostet, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • der Größe
  • dem Material
  • dem Design
  • den Extras

Hier ein beispielhafter Überblick über die Preise für einen Einzelcarport:

Carport aus Holz 200 bis 7.500 Euro
Carport aus Aluminium 900 bis 6.000 Euro
Aufbau des Carports 500 bis 1.000 Euro

Natürlich können die Kosten auch weit höher sein, wenn Sie sich für Individualanfertigungen entscheiden oder diverse Extras für Ihren Carport wünschen. Umgekehrt gibt es im Billigpreissegment auch schon einfache Carports aus Holz ab 200 Euro. Hinzu kommen noch weitere Kosten:

Bodenbelag 80 bis 250 Euro/qm, je nach Material
Baugenehmigung inklusive mind. 250 Euro, häufig in Pauschalangeboten
Kosten für den Entwurfsverfasser bereits enthalten
Dacheindeckung, bspw. Flachdach mit Bitumenbahnen ab 20 Euro/qm für Material und Verlegung, zum Teil in Pauschalangeboten bereits enthalten
Original 05x back to top