Aroundhome Logo
Themenwelt
Energieeffizientes Wohnen
NEU
Alle Hausprojekte
Fokus
Hilfe auf Knopfdruck

Sicherheit im Notfall – mit der Notrufuhr

Lina Strauss, Online-Redakteurin bei Aroundhome
Lina Strauss
26. Januar 2023

Eine Notrufuhr wird am Handgelenk befestigt und kann zu Hause oder unterwegs genutzt werden. Sie ermöglicht vor allem älteren, chronisch kranken oder körperlich beeinträchtigten Personen ein unabhängiges und freies Leben, ohne auf Sicherheit verzichten zu müssen. Angehörige, Nachbarn, Notrufzentrale und Pflegedienste sind rund um die Uhr erreichbar. Dazu ist es lediglich erforderlich, den Notrufknopf zu drücken. Erfahren Sie, welche Varianten der Notfalluhr es gibt, wie viel sie kosten und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Benötigen Sie direkt Empfehlungen für Fachfirmen?

Jetzt Fachfirmen finden

So funktioniert die Notrufuhr

Die Notrufuhr sieht aus wie eine herkömmliche Uhr, hat aber immer ein besonderes Extra: Mit einem Knopfdruck kann direkt die Notrufzentrale oder der hinterlegte Notfallkontakt verständigt werden. Mikrophon und Lautsprecher sind in der Uhr integriert, so dass die Notsituation einfach geschildert werden kann. Viele Senioren-Notrufuhren verfügen über GPS, um den Standort zu übermitteln – auch wenn Sie nicht reden können. Zudem haben manche Modelle Sturzsensoren, die automatisch einen Alarm senden, wenn Sie hinfallen und nicht wieder aufstehen. Im Inneren der Notrufuhr befindet sich häufig eine SIM-Karte, dank der Sie auch unterwegs erreichbar sind und kein gekoppeltes Handy brauchen.

Häufge Merkmale einer Senioren-Notrufuhr

  • Freisprecheinrichtung
  • GPS und WiFi für eine präzise Ortung
  • mehrere Tage haltender Akku
  • Sturzsensor
  • Tracking-Möglichkeit für Angehörige über APP
  • Herzfrequenzmesser und Schrittzähler
  • SOS-Taste für schnellen Notruf

Diese Varianten der Notrufuhr gibt es

Bei der ersten Variante der Notrufuhr in Kombination mit dem Hausnotruf kümmert sich eine Zentrale um alle eingehenden Notrufe. Dafür zahlen Sie monatliche Gebühren für den Service. Bei der zweiten Variante wird die Notfalluhr mit einem Handy verbunden und darüber gesteuert. Die Notfallkontakte werden in die Uhr eingespeichert und im Notfall der Reihe nach angerufen, bis sich jemand meldet. Zudem kann der Standort per SMS gesendet werden. Der Notruf funktioniert genauso bei der dritten Variante. Der Unterschied ist, dass diese Telefonuhr ohne Zusatzgeräte auskommt, da alle Funktionen über die integrierte SIM-Karte verfügbar sind.

Die Notrufuhr ist in drei Varianten erhältlich:

  1. als Kombipaket mit einem Hausnotrufsystem und einem monatlichen Abo,
  2. als Zusatzgerät zu einem Handy oder Smartphone mit APP-Steuerung oder
  3. als unabhängiges Gerät mit SIM-Karte, das ohne Handy, Smartphone oder Hausnotruf-Basisstation läuft.

Notrufuhr in Kombination mit einem Hausnotruf

Der klassische Hausnotruf funktioniert über eine Basisstation, die ans Telefonnetz angeschlossen wird und einem mobilen SOS-Sender, der immer am Körper getragen wird. Diesen Sender können Sie bei manchen Anbietern statt als Armband oder Anhänger auch als Notrufuhr erhalten. Beim Hausnotruf zahlen Sie eine monatliche Gebühr für die 24-Stunden-Notrufzentrale. Dafür erhalten Sie zu jedem Zeitpunkt schnell und unkompliziert Hilfe, da Ihr Name, Adresse sowie gegebenenfalls Krankheitsdaten und Haustürschlüssel hinterlegt sind.

Senioren-Notrufuhr im klassischen Design

Auf dem Markt gibt es auch schlichte, stilvolle und klassische Notrufuhren mit analogem Ziffernblatt. Je nach Modell kann man zwischen Herren und Damenuhren wählen und sich für ein edles Design mit Lederarmband oder die sportliche Variante entscheiden. Von einer herkämmlichen Armbanduhr nicht zu unterscheiden, verfügen diese Modelle dennoch über zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie GPS, eine Freisprecheinrichtung und einen Notrufknopf.

Mobiler Notruf per Notrufuhr abgesetzt
Notrufsystem für zu Hause
Fachfirmen für Notrufsysteme in Ihrer Region?

Wir finden die passenden Fachfirmen für Sie!

Smartwatch mit Sturzerkennung und Notruf

Smarte Notrufuhren sind optisch nicht von herkömmlichen Smartwatches zu unterscheiden. Und doch bieten sie jede Menge Sicherheitsextras: den Notrufknopf, GPS-Tracking, Herzfrequenzmesser und Schrittzähler. Viele Modelle laufen über ein Smartphone. Teilweise gibt es eine APP, über die Angehörige stets über den Standort der Träger:innen informiert werden können. Das ist zum Beispiel bei Demenz hilfreich. Eine Senioren-Smartwatch erhalten Sie ganz nach Belieben mit einem Mobilfunkvertrag, mit einer Prepaid-Karte oder in Kombination mit einem Hausnotruf.

Welche Notrufuhr-Testsieger gibt es?

Von bekannten Vergleichsportalen ist bisher vor allem ein aktueller Test zu finden, in dem allerdings nicht nur Notrufuhren getestet werden. Im Notrufarmband-Vergleich 2023 von Vergleich.org werden alle Geräte getestet, die einen SOS-Knopf mit Armband haben; neben Notrufuhren für Senior:innen also auch klassische Notrufarmbänder sowie SOS-Knöpfe am Uhrenband. Zudem werden sowohl Hausnotrufsysteme wie auch externe Notrufgeräte miteinander verglichen.

Alle getesteten Uhren verfügten über GPS und eine Sprechfunktion im Armband. Eine Sturzerkennungsfunktion hatten lediglich der Notfalluhr-Testsieger Tcl Safety Watch MT43AX sowie die bembu GPS-Watch PRO.

Folgende Notrufuhren wurden mit „sehr gut“ bewertet:

Was kostet eine Senioren-Notrufuhr?

Die Kosten einer Notrufuhr liegen in der Regel im Durchschnitt zwischen 150 und 300 Euro. Damit bewegen sie sich in einem ähnlichen Preisrahmen wie herkömmliche Armbanduhren oder Smartwatches. Allerdings gibt es kaum so hohe Ausreißer wie bei einer Apple Watch, die 1.000 Euro kosten kann. Entscheidend ist beim Preis von Notrufuhren vor allem die technische Ausstattung. Je mehr Extras Sie wollen, desto höher ist in der Regel der Preis.

Zum Anschaffungspreis kommen die laufenden Kosten einer Notrufuhr hinzu:

  • Hausnotruf-Abo inklusive mobilen Sender: ca. 50 € im Monat
  • Mobilfunkvertrag für SIM-Karte der Notrufuhr: ca. 7 bis 50 € im Monat
  • Prepaid-Guthaben für SIM-Karte der Notrufuhr: ab 5 Euro

Mit Pflegegrad können Sie einen Zuschuss für Ihre Notrufuhr erhalten

Sofern ein Pflegegrad vorliegt, werden die Kosten für die Notrufuhr oder ein anderes Notrufsystem zu großen Teilen von der Krankenkasse getragen.

Ein Notrufsystem mit oder ohne Zusatzleistungen wird heute von nahezu allen großen Wohlfahrtsorganisationen wie zum Beispiel dem DRK, der Volkssolidarität, den Maltesern, der Diakonie oder der Caritas angeboten. Die Installation erfolgt durch erfahrene Fachleute, sodass eine sofortige und einwandfreie Funktionsfähigkeit gegeben ist. Informieren Sie sich jetzt, ob ein Zuschuss für Sie in Frage kommt.

Tipps für den Kauf

Eine Notruf-Armbanduhr erfreut sich immer größerer Beliebtheit, denn sie ist flexibel und leicht zu bedienen. Allerdings muss der Träger in der Lage sein, den Knopf zu drücken und die Funktionsweise der Notrufuhr zumindest in großen Teilen verstanden haben. So eignet sich die Notfalluhr zum Beispiel nur in bedingtem Maße für Demenzkranke – vor allem im fortgeschrittenen Stadium kann es geschehen, dass diese Schwierigkeiten haben, zu erfassen, wann und warum Sie den Notrufknopf drücken müssen. Positiv ist in diesem Zusammenhang aber die Tatsache zu sehen, dass die Uhr mit entsprechender GPS-Einstellung in der Lage ist, den Aufenthaltsort von Demenzkranken zu ermitteln, wenn sie sich verirrt oder ungeplant das Haus verlassen haben.

Achtung:

Wie auch bei anderen Notrufsystem-Modellen ist eine Voraussetzung für die richtige Funktion der Notrufuhr, dass sie ständig getragen wird. Dies gilt auch beim Abwaschen, Baden oder Duschen. Die meisten Notrufuhren sind allerdings nur spritzwasserfest und damit nicht für Aktivitäten im Wasser geeignet.

Fachfirmen für Notrufsysteme finden

Sie sind auf der Suche nach einer Notrufuhr oder einem Hausnotrufsystem? Wir unterstützen Sie dabei: Beschreiben Sie in unserem Online-Fragebogen Ihre Anforderungen an Ihr gewünschtes Notrufsystem. Anschließend vermitteln wir Ihnen bis zu drei Anbieter aus Ihrer Region, von denen Sie ein individuelles Angebot erhalten. Die Angebote können Sie direkt vergleichen und sich für das beste entscheiden. Das Wichtigste: Dieser Service ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich*.

Häufig gestellte Fragen

Wie funktionieren Notfalluhren?

Mit einer Notfalluhr können Sie per Knopfdruck einen Notruf absenden. Per Freisprecheinrichtung können Sie dann mit der Notrufzentrale oder Ihren Notfallkontakten sprechen. Als Zusatzfunktion wird der Standort per GPS übermittelt. Es gibt auch Modelle mit integrierten Sturzsensoren, die bei einem Sturz und fehlenden Lebenszeichen automatisch einen Notruf absenden.

Wie sehen Notrufuhren aus?

Notrufuhren sehen wie herkömmliche Uhren aus. Es gibt sie als klassiches Modell oder als Smartwatch. Einige Notrufuhren haben einen extra Knopf, um einen Notruf abzusenden.