Logo von Aroundhome mit der Tagline "Denn es ist Ihr Zuhause."Aroundhome Logo
Fachfirma finden
Ratgeber

Ihr Weg zur Eigenen Solaranlage

Solarrechner - Ertrag und Kosten Ihrer PV-Anlage berechnen

Machen Sie den Test! Mit unserem interaktiven Solar-Rechner
  • berechnen Sie Ihren Solarstrom-Ertrag,
  • erhalten Sie eine Kostenschätzung für Ihre Anlage,
  • erfahren Sie, wie viele Solarmodule auf Ihrem Dach möglich sind
  • und wie viel Ihres jährlichen Stromverbrauchs durch Solarpanele gedeckt werden kann.

PV-Anlage berechnen - So einfach geht’s

Unser Solarrechner hilft Ihnen dabei, die optimale Größe, den Ertrag und die Kosten für Ihre Photovoltaikanlage zu ermitteln. Anhand Ihrer Angaben, beispielsweise zur Dachgröße, zum jährlichen Stromverbrauch und ob auch ein Elektroauto oder eine Wärmepumpe mit eigenem Solarstrom versorgt werden sollen, können Sie die Leistung einer PV-Anlage auf Ihrem Dach ganz einfach selbst berechnen. Nutzen Sie unseren Solarrechner, um die Rentabilität Ihrer Investition besser abzuschätzen und die Kosten für Photovoltaik auf Ihrem Dach einzuschätzen.
Beachten Sie dabei folgende Punkte:
  • Je genauer Ihre Angaben auf die Fragen sind, desto realistischer ist die Einschätzung.
  • Die Ergebnisse zeigen unter anderem, mit welchen Kosten Sie rechnen sollten, welche Anlagengröße empfehlenswert wäre und mit welchem Ertrag Sie rechnen können.
  • Wichtig: Bei unserem Solarrechner handelt es sich um eine Einschätzung, er ersetzt kein konkretes Angebot einer Solar-Fachfirma.
Optional image caption
Jetzt Solar-Firmen in Ihrer Nähe finden und direkt anfragen!
Häufige Fragen zur Berechnung von Photovoltaik
Wie berechnet man eine PV-Anlage?
Sie können die Größe Ihrer Photovoltaik-Anlage anhand Ihres jährlichen Stromverbrauchs oder Ihrer Dachfläche berechnen.
Formel über den Stromverbrauch: Stromverbrauch in kWh x 2 / 1.000 kWp/kWh
Beispielrechnung: Ausgehend davon, dass der jährliche Stromverbrauch für einen 4-Personen-Haushalt etwa 4.500 kWh beträgt, ergibt sich folgende Anlagengröße: 4.500 kWh x 2 / 1.000 kWp/kWh = 9 kWp Ein 4-Personen-Haushalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von 4.500 kWh benötigt demnach eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von etwa 9 kWp, um den Strombedarf zu decken.
Formel für die Dachfläche: Dachfläche in m² / 2 = Anzahl der Module Anzahl der Module x 0,4 kWp
Beispielrechnung: Angenommen die für die Solaranlage verfügbare Dachfläche eines Einfamilienhauses beträgt 50 m², dann ergibt sich die Anlagengröße wie folgt: Anzahl der Module: 50 m² / 2 = 25 Module Anlagengröße: 25 Module x 0,4 kWp = 10 kWp Bei einer verfügbaren Dachfläche von 50 m² wäre also eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von etwa 10 kWp notwendig, um den Strombedarf zu decken.
Wie berechne ich die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage?
Sie können die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage grob mit folgender Faustformel ermitteln: Wirtschaftlichkeit = Ertrag / Kosten (über die Lebensdauer der Anlage betrachtet) Ist das Ergebnis größer als 1, ist die Solaranlage wirtschaftlich, da sie mehr Ertrag bringt als sie Kosten verursacht. Ausgehend von 20.000 Euro Anschaffungskosten und einem Ertrag von 35.037 € über 20 Jahre (jährlicher Ertrag von rund 1.752 Euro) ist eine Solaranlage wirtschaftlich: 35.037 € / 20.000 € = 1,65 Genaueres zu unserer Rechnung erfahren Sie in unserem Artikel über die Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen. Im Wesentlichen hängt die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik von der Höhe der Anschaffungskosten, der Art der Finanzierung z. B. über einen Kredit, eventuelle Förderungen und Einspeisevergütungen sowie von der Leistung der Anlage und somit der Stromersparnisse ab. Zudem ist durch steuerliche Vereinfachungen für private PV-Anlagen die Investition in eine Solaranlage wirtschaftlich noch attraktiver geworden. Grundsätzlich gilt: Je höher der Eigenverbrauch, desto größere Ersparnisse können Sie durch eine Solaranlage erzielen. Aus diesem Grund kann ein Stromspeicher die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage zusätzlich erhöhen.
Wie berechne ich den Ertrag einer Solaranlage?
Um den Ertrag Ihrer individuellen Solaranlage auszurechnen, sind mehrere Angaben notwendig. In einer Beispielrechnung aus unserem Artikel zu PV-Erträgen gehen wir von einem jährlichen Ertrag von 200 kWh pro Quadratmeter Modulfläche aus. Eine 10-kWp-Anlage produziert somit etwa 10.000 kWh Strom jährlich. Grundsätzlich beeinflussen folgende Faktoren den Ertrag einer Solaranlage:
  • Nennleistung der Solarmodule
  • Standort der Photovoltaikanlage
  • Ausrichtung und Neigungswinkel der Anlage/Module
  • Art der Wechselrichter und Kabel
  • Witterung, Wetterverhältnisse und Verschattungen
Wann rechnet sich eine PV-Anlage?
Photovoltaik auf dem Dach lohnt sich besonders bei hohem Eigenverbrauch des erzeugten Stroms, was insbesondere für kleinere Anlagen bis 10 kWp gilt, obwohl sie vergleichsweise teurer sind. Da durch einen hohen Eigenverbrauch weniger Strom vom Netz bezogen werden muss, werden langfristig Ersparnisse ermöglicht und die Anlage amortisiert sich schneller. Wichtig ist, dass die Anschaffungskosten im Verhältnis zur erwarteten Stromerzeugung und zum Eigenverbrauch stehen. Die Wirtschaftlichkeit steigt zudem mit der Lebensdauer der Solaranlage. Diese beträgt durchschnittlich 25 bis 30 Jahre, kann mit der richtigen Pflege und regelmäßiger Wartung jedoch deutlich verlängert werden.