Küche ohne Geräte
Kostenlos Küchenangebote erhalten*

Nach der Erfassung Ihrer Wünsche verbinden wir Sie mit bis zu drei Fachpartnern.
*Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Anbieter.

HomeKücheMagazinGebraucht
Sparen beim Küchenkauf

Gebrauchte Küchen kaufen - wann lohnt sich das?

Redaktionsbild von der Autorin
Undine Tackmann
10. Februar 2020

Gebrauchte Küchen sind eine günstige Alternative zum Neukauf, bergen aber oft nicht zu unterschätzende Zusatzkosten für Änderungen, Lieferung und Montage. Wie viel gebrauchte Küchen im Durchschnitt kosten, worauf Sie bei der Auswahl der Küche achten müssen und ob sich der Kauf im Vergleich zum Neukauf tatsächlich lohnt, erfahren Sie bei Aroundhome.

Neue oder gebrauchte Küche kaufen?

Der Neukauf einer Küche ist häufig ein kostspieliges Unterfangen. Vor allem wenn Sie sich für eine moderne Küche inklusive hochwertiger Elektrogeräten entscheiden, kann der Preis schnell bis in den fünfstelligen Bereich ansteigen. Häufig ist die Investition in eine neue Küche jedoch eine Entscheidung für mehrere Jahre. Genau aus diesem Grund sollten Sie sich auch gut informieren, bevor Sie einen Gebrauchtkauf tätigen. Gebrauchte Küchen gibt es in allen Modellen, Größen und Ausstattungen zu einem vielfach geringeren Preis als vergleichbare neue Modelle.

Der Nachteil: Die Suche nach einer gebrauchten Küche, die exakt über die erforderlichen Maße für die eigenen Räumlichkeiten verfügt, ist oft schwierig. Eine nachträgliche Anpassung und Modifizierung der gebrauchten Küche kann mit erheblichen Kosten verbunden sein, zumal gebrauchte Küchen meist unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung verkauft werden. Wie für andere Gebrauchsgüter gilt: Der Gebrauchtkauf einer Küche ist risikobehaftet, kann sich aber unter Umständen lohnen.

Weiße gebrauchte Küche
Gebrauchte Küchen sind nicht immer die modernsten, können dennoch voll funktionstüchtig sein.

Was ist beim Gebrauchtkauf zu beachten?

Wer eine gebrauchte Küche kaufen möchte, sollte vor dem Kauf einiges beachten: Ermitteln Sie die Maße des für die Küche vorgesehenen Raumes bevor Sie mit der Suche nach Angeboten beginnen. Wo liegen die Anschlüsse für Strom, Gas und Wasser? Vermerken Sie die Maße und Anschlüsse am besten in einer Skizze. Neben der Passform sollten Sie sich vorab und vor Ort von dem Zustand der gebrauchten Küche überzeugen.

Auf folgende Dinge ist bei Secondhandküchen besonders zu achten:

  • Funktionieren alle Elektrogeräte einwandfrei? Testen Sie jedes Gerät auf seine Funktionsfähigkeit!
  • Sind Gebrauchsspuren an der Küche zu sehen? Besonders die Arbeitsplatte wird über die Jahre enorm beansprucht und muss oft ausgetauscht werden.
  • Funktionieren die Türscharniere der Küchenschränke? Defekte Türscharniere lassen sich nur austauschen, wenn das darunter liegende Holz nicht beschädigt ist.
  • Gibt es herausgebrochene Ecken oder tiefe, sichtbare Schrammen? Einige Schäden sind irreparabel und trüben das Erscheinungsbild der Küche.
  • Gibt es Wasserschäden (zum Beispiel auf Möbelfüßen oder am Spülbecken)? Im schlimmsten Fall kann sich durch andauernde Feuchtigkeit Schimmel gebildet haben.
  • Welche Verbrauchswerte haben die Geräte bezüglich Wasser und Strom? Ältere Küchengeräte haben oft einen sehr viel höheren Verbrauch als neuere Modelle.
  • Überstehen die Schränke und Geräte den Transport und Wiederaufbau? Auch während des Transports und Wiederaufbaus können noch Schäden entstehen.

Unser Tipp:

Achten Sie beim Transport der gebrauchten Küche darauf, die Fronten abzudecken und die Möbel gut zu sichern. In der Regel lassen sich Möbelelemente transportieren, ohne sie vollständig auseinanderbauen zu müssen. Mit einem professionellen Umzugsunternehmen sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Küche abgebaut
Häufig sind Sie für Demontage und Aufbau der gebrauchten Küche selbst verantwortlich.

Preise und Kosten von gebrauchten Küchen

Gebrauchte Küchen in ihrer einfachsten Ausführung sind bereits ab 250 Euro erhältlich. Größere, gut erhaltene Gebrauchtküchen können allerdings auch bis zu 5.000 Euro kosten. Wie teuer eine gebrauchte Küche am Ende ist, hängt von unterschiedlichen Preisfaktoren ab:

  • Größe der Küche
  • Modell (z. B. Zeilenküche oder Inselküche)
  • Material (z. B. Kunststoff oder Massivholz)
  • Ausstattung (Schränke, Elektrogeräte etc.)
  • Marke (eher günstig: z. B. Poco-Küchen, eher teuer: z. B. Küchen von Oster)
  • Zustand (Gebrauchsspuren, Schäden)
  • Alter (je älter, desto günstiger die gebrauchte Küche)

Wichtige Faktoren sind Größe und Modell der Küche: Eine einfache Küchenzeile ist deutlich günstiger als eine große Küche in U-Form oder eine Kücheninsel. Entscheidend für den Preis ist auch das Material: Besonders preiswert sind Küchen aus lackierten Hartfaser- und Kunststoffplatten oder aus Spanplatten, die mit einer dünnen Schicht Edelholz belegt sind (Holzfurnier). Küchen aus hochwertigen Materialien, wie beispielsweise aus Massivholz, sind teurer und optisch ansprechender. Letztlich spielen auch das Alter und der Zustand der gebrauchten Küche eine entscheidende Rolle.

Unser Tipp

Kaufen Sie eine gebrauchte Küche von Privat, haben Sie häufig keine Garantieansprüche. Wenn Sie im Küchenoutlet kaufen lohnt es sich jedoch, nach einem Kaufvertrag für die gebrauchte Küche zu fragen.

Küchenplaner in der Region gesucht?

Wir haben die passenden Fachfirmen für Sie!

Preise für gebrauchte Küchen

Ist das Angebot ein Schnäppchen oder doch zu teuer? Wer nicht vom Fach ist, kann den wahren Wert einer gebrauchten Küche nur schwer einschätzen. Eine ungefähre Orientierung kann eine einfache Faustformel bieten, die sich auf dem Gebrauchtwarenmarkt etabliert hat:

Mit jedem Gebrauchsjahr nimmt der Wert einer Küche um etwa 10 Prozent ab. Voraussetzung ist, den ungefähren Neupreis der Küche zu kennen. Für die Berechnung sollten einmalig etwa 10 Prozent für die Montage abgezogen werden, da diese meist im Neupreis enthalten war.

Beispielrechnung: Preisentwicklung einer gebrauchten Küche

Küchenschränke werden aufgebaut
Mit einer gebrauchten Küche im guten Zustand können Sie ein Schnäppchen schießen.

Welche Zusatzkosten gibt es?

Wer eine gebrauchte Küche kauft, muss neben dem reinen Kaufpreis noch mit einer Reihe von zusätzlichen Kosten rechnen. Je nachdem wie hoch die Zusatzkosten im Einzelfall sind, kann sich der Gebrauchtkauf lohnen oder nicht. In vielen Fällen ist ein Neukauf jedoch die bessere Variante.

Unser Tipp:

Wer sich eine Küche kauft, muss Platz schaffen und seine alte Küche, sofern vorhanden, abbauen. Je nach Zustand der gebrauchten Küchen kann sie weiterverkauft oder nur noch entsorgt werden.

Für den Weiterverkauf sollte ein Kaufvertrag aufgesetzt werden, der die Personaldaten des Käufers, den Kaufpreis, eine genaue Beschreibung der Küche sowie einen Ausschluss jeglicher Gewährleistung enthält. Für eine fachgerechte Entsorgung der alten Küche können professionelle Entsorgungsdienste engagiert werden, die allerdings einige Hundert Euro kosten.

Endlich in der neuen Küche kochen?

Wir haben die passenden Fachfirmen für Sie!

© 2021 Aroundhome. Eine Marke der be Around GmbH. Alle Rechte vorbehalten.