Hausprojekte
Fachfirmen

Durchschnittlicher Stromverbrauch

Stromverbrauch im Vergleich: Wann ist er zu hoch?

12.02.2024, 14:00 Uhr

2 min

Lina Strauss

Der durchschnittliche Stromverbrauch in deutschen Wohnhäusern betrug laut aktuellem Stromspiegel 2023 zwischen 2.400 und 5.000 Kilowattstunden.

Der durchschnittliche Stromverbrauch einer Person in Deutschland liegt bei 2.050 Kilowattstunden Strom im Jahr. Das zeigt eine Berechnung des Handelsblatts auf Basis des aktuellen Stromspiegels. Entscheidend für die Höhe des Stromverbrauchs, und damit auch der Stromkosten, ist dabei nicht nur, ob die Person in einem Mehr- oder Einfamilienhaus lebt. Wichtig ist auch, wie viele Personen der Haushalt insgesamt umfasst.

Wer allein lebt, verbraucht im Schnitt mehr Strom

Im Schnitt ist der Stromverbrauch einer allein im Einfamilienhaus lebenden Person am höchsten. Er liegt bei durchschnittlich 2.400 Kilowattstunden im Jahr – 1.000 Kilowattstunden mehr als im Mehrfamilienhaus. Dafür müsste ein Single-Haushalt bei einem aktuellen Strompreis von 25,9 Cent für Neukunden 622 Euro ohne Warmwasser zahlen. Auf Grundlage der Daten des Stromspiegels können sich folgende Durchschnittswerte fürs Jahr berechnen lassen, wenn Warmwasser ausgeschlossen ist:

Personen im Haushalt

Stromverbrauch (Einfamilienhaus)

Stromkosten (Einfamilienhaus)

Stromverbrauch (Wohnung)

Stromkosten (Wohnung)

1

2.400 kWh

622 €

1.400 kWh

363 €

2

3.000 kWh

777 €

2.000 kWh

518 €

3

3.600 kWh

932 €

2.600 kWh

673 €

4

4.000 kWh

1036 €

2.900 kWh

751 €

5

5.000 kWh

1295 €

3.000 kWh

777 €

Ein Grund für den im Schnitt höheren Stromverbrauch einer allein lebenden Person ist, dass die elektrische Grundausstattung, mit z. B. Kühlschrank, Waschmaschine und Fernseher, die gleiche ist wie die eines Mehr-Personen-Haushalts. Auf der Webseite des Stromspiegels heißt es dazu:

„Der Löwenanteil des Stromverbrauchs in deutschen Haushalten geht auf die Nutzung von großen Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik. In den meisten Haushalten wird dabei allerdings mehr Strom verbraucht als notwendig wäre.

Verbraucher:innen wird daher empfohlen, regelmäßig ihren Stromverbrauch zu vergleichen und gegebenenfalls Stromfresser im Haushalt zu entlarven, um Energie einzusparen.

Sinkende Stromkosten entlasten Vebraucher:innen

Der Stromverbrauch sinkt seit Jahren laut Daten des Statistischen Bundesamts über den Energieverbrauch privater Haushalte. Aktuell profitieren Verbraucher:innen aber auch von sinkenden Strompreisen, wie das Statistische Bundesamt in einer Pressemitteilung zur abschwächenden Inflationsrate mitteilte. Demnach gingen die Preise für Strom im Januar 2024 im Vergleich zum Vormonat um 6,8 Prozent zurück.

Energieeffizientes Wohnen
Energiepreise
Energiepreisbremse
Lina Strauss
Lina Strauss ist seit über einem Jahr bei Aroundhome und hilft unseren Leser:innen mit ihren Artikeln dabei, die wichtigsten Infos zu allen Themen rund ums Haus auf einen Blick zu finden. Ihr Interesse liegt vor allem bei zukunftsweisenden Themen aus dem Energie- und Immobiliensektor.
© ADRIAN ASSALVE | © Getty Images/iStockphoto - Oleksandr Hrytsiv | © Getty Images/iStockphoto - in4mal | © Getty Images/iStockphoto - sbayram
Kontaktieren Sie uns
Adresse

Potsdamer Platz 11 10785 Berlin

Telefon
0800-29 29 29 4
MO - FR 8:00 - 20:00 Uhr