Küchenfinanzierung
Kostenlos Küchenangebote erhalten*

Nach der Erfassung Ihrer Wünsche verbinden wir Sie mit bis zu drei Fachpartnern.
*Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Anbieter.

Auf Raten kaufen:

Wie können Sie Ihre Küche finanzieren? Tipps & Tricks

Christina Tobias
Christina Tobias
24. März 2022

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Küchenfinanzierung ist über das Küchenstudio oder Möbelhaus sowie über eine unabhängige Bank möglich.
  • Eine Nullprozentfinanzierung ist nicht automatisch die beste Variante und teilweise mit versteckten Kosten verbunden.
  • Vergleichen Sie mehrere Angebote miteinander bezüglich der Konditionen (vor allem Ratenhöhe und Dauer des Kredits). Beachten Sie immer das Kleingedruckte.

Die Küche ist einer der wichtigsten Räume bei der Einrichtung Ihres Zuhauses. Je nach Ausstattung kann der Preis für Ihre neue Einbauküche schnell in ungeahnte Höhen schnellen. Spätestens, wenn Sie bei der Küchenplanung den ersten Kostenvoranschlag in den Händen halten, stellt sich die Frage der Finanzierung. Erfahren Sie, was Sie beachten müssen, wenn Sie Ihre Einbauküche auf Raten kaufen.

Küche finanzieren: Welche Möglichkeiten gibt es?

Küchenfinanzierung über das Möbelhaus oder Küchenstudio

Schon wenn Sie die Küche planen, werden Sie häufig vor Ort auf die Finanzierungsmöglichkeiten, die das Möbelhaus bzw. Küchenstudio anbietet, hingewiesen. Sie sollten sich allerdings bewusst machen, dass die nicht direkt mit der Verkaufsstätte einen Vertrag abschließen, sondern immer mit einer Bank, die Kooperationspartner ist.

Trotzdem verringert sich der Aufwand für Käufer:innen erheblich, da der Händler die Abwicklung des Darlehens komplett übernimmt. So stehen Ihnen klare Ansprechpartner:innen vor Ort zur Verfügung und Sie müssen sich um nichts weiter kümmern. Oft wird zudem mit einer Null-Prozent-Finanzierung geworben, die den Ratenkauf noch attraktiver erscheinen lässt.

Null-Prozent-Finanzierung: Prüfen Sie die Konditionen!

Viele Anbieter werben mit einer Küchenfinanzierung mit Nullzins. Eine neue Küche auf Raten kaufen und dabei keine Zinsen zahlen? Das klingt augenscheinlich nach der günstigsten Variante. Das ist jedoch nicht zwangsläufig der Fall. Der Grundpreis der Küchen ist oft höher. Die Bearbeitungsgebühren sowie die Zinsen, die es angeblich gar nicht gibt, werden teilweise einfach von den Händlern im Vorfeld auf den Kaufpreis geschlagen.

Deshalb lohnt sich immer ein Preisvergleich verschiedener Küchen, die mit und ohne Null-Prozent-Finanzierung angeboten werden. Achten Sie zusätzlich auf eventuelle Kontoführungsgebühren für das Kreditkonto und möglicherweise anfallende Kosten für eine Restschuldenversicherung.

Besonderes Augenmerk sollten Sie auch auf die Laufzeit und Raten legen. Oft werden Null-Prozent-Finanzierungen nur mit sehr kurzer Vertragsdauer angeboten. Das kann hohe Ratenzahlungen bedeuten oder auch, dass eine teure Schlussrate fällig wird. Außerdem wird der Nullzins teilweise nur für einen bestimmten Zeitraum garantiert. Wenn Sie also Ihre Küche nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit abbezahlt haben, läuft der Kredit eventuell mit sehr hohen Zinsen weiter. Überprüfen Sie also genau die Konditionen vor dem Vertragsabschluss.

Abschließend sei gesagt, dass die Null-Prozent-Finanzierung trotz der genannten Nachteile nicht pauschal risikobehaftet ist und durchaus die richtige Wahl sein kann, wenn die Vertragsbedingungen für Sie passen. Tipp: Sie müssen das Kreditangebot nicht sofort beim Händler unterschreiben. Lesen Sie sich das Angebot inklusive Geschäftsbedingungen und Kleingedrucktem in Ruhe zu Hause durch und informieren Sie sich im Internet über Alternativen.

Küche finanzieren über eine Bank

Entscheiden Sie sich gegen eine Finanzierung über die Partnerbank Ihres Küchenstudios oder Möbelhauses, steht Ihnen eine große Auswahl an Kreditinstituten zur Verfügung. Der große Vorteil: Sie können Konditionen vergleichen und dadurch den Vertrag so gestalten, wie Sie wollen. Das bedeutet: Flexible Raten und Laufzeiten, die genau zu Ihren Lebensumständen passen.

Sie können Zusatzvereinbarungen treffen, wie kostenlose Sondertilgungen oder die Option, Raten bei finanziellen Engpässen vorübergehend auszusetzen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, eine höhere Kreditsumme aufzunehmen als nur den Preis der Küche, um zum Beispiel auch das Kücheninventar (Töpfe, Pfannen, Geschirr) zu erneuern. Wenn Sie sich das Darlehen auf Ihr Bankkonto auszahlen lassen, können Sie Ihre Küche in bar zahlen und bekommen dadurch unter Umständen einen zuätzlichen Rabatt vom Händler eingeräumt.

Unser Tipp:

Falls Sie Eigentümer:in der Immobilie sind, für die die neue Küche gedacht ist, können Sie auch einen sogenannten Wohnkredit abschließen. Hierbei handelt es sich um ein zweckgebundenes Darlehen. Das bedeutet, der Kredit wird an Haus- oder Wohnungseigentümer:in vergeben und muss zum Modernisieren oder Einrichten ebendieses Wohnobjektes genutzt werden. Deshalb muss ein Nachweis über die Eigentumsverhältnisse (gewöhnlicherweise Grundbuchauszug) erbracht werden. Sie profitieren im Gegenzug von einem günstigen effektiven Jahreszins. Wohnkredite können Sie auch online, zum Beispiel mithilfe des Online-Portals Verivox, abschließen.

Endlich in der neuen Küche kochen?

Wir haben die passenden Fachfirmen für Sie!

Küche auf Raten kaufen: Geht das auch ohne Schufa?

Wenn Sie sich für die Finanzierung einer Küche bei einem Möbelhaus oder Küchenstudio entscheiden, ist eine Bonitätsprüfung in der Regel obligatorisch. Eine Einbauküche auf Raten ohne Schufa zu kaufen, ist nur bei wenigen Händlern möglich. Auch Banken prüfen die Kreditwürdigkeit der Antragsteller:innen. Hier lohnt es sich jedoch genau zu vergleichen, denn teilweise sind auch schufafreie Kredite möglich. Der Vergleich verschiedener Kredite (zum Beispiel über Online-Portale) wirkt sich dabei nicht negativ auf Ihren Schufa-Score aus.

Unser Tipp:

Stehen Sie vor der Entscheidung, eine günstige Einbauküche auf Raten zu kaufen, überlegen Sie, wie viele weitere Kredite Sie bereits bedienen müssen. Wer viele Finanzierungen nebeneinander laufen hat, verliert schneller den Überblick. Wählen Sie außerdem die Höhe der monatlichen Raten so, dass Sie diese langfristig bezahlen können.

Können Sie die Raten nicht begleichen, haben Händler die Möglichkeit, den Finanzierungsvertrag zu kündigen und die Restsumme auf einen Schlag zu verlangen. Außerdem können Mahn- und Verzugskosten anfallen, eventuell gibt es einen negativen Eintrag bei der Schufa. Einbauküchen auf Ratenzahlung zu kaufen, will daher gut überlegt sein.

Fachfirmen für Küchen in Ihrer Region?

Aroundhome hat die Experten für Sie!

© 2022 Aroundhome. Eine Marke der be Around GmbH. Alle Rechte vorbehalten.