Schluss mit Schwitzen!

Die Klimaanlage als ganzjähriges Temperaturwunder

Klettert das Thermometer in den Sommermonaten in die Höhe, wird der Aufenthalt in Innenräumen schnell zur Qual. Bei der Arbeit fällt die Konzentration schwer und am Abend stellt sich der Schlaf nur schwer ein. Eine Klimaanlage ist dann Gold wert, denn sie kühlt die Innenräume auf die optimale Temperatur und macht dem Schwitzen ein Ende. Wir erklären Ihnen, worin Klimaanlagen sich unterscheiden und wie sie sogar ganzjährig sinnvoll einzusetzen sind.

Verschiedene Klimaanlage-Typen im Vergleich

Möchten Sie eine Klimaanlage zu Hause einbauen, haben Sie die Wahl unter verschiedenen Varianten, deren Einbau mit mehr oder weniger großem Aufwand verbunden ist. Dieser sollte sie jedoch nicht abschrecken, wenn Sie eine wirklich gute Kühlung der Räume erreichen möchten.

  Monoblock-Klimagerät

Mobile Klimaanlagen müssen nicht riesig sein, aber sie ziehen auf Dauer viel Strom. 

Mobile Klimaanlagen finden reißenden Absatz, sobald das Thermometer die 30-Grad-Marke übersteigt. Sie scheinen auf den ersten Blick eine praktische und vor allem unkomplizierte Lösung zu sein, doch sie sind wenig sinnvoll. Bei diesem Klimagerät, das Sie einfach ins Zimmer stellen, muss die im Kondensator entstehende Wärme über einen Schlauch nach außen abgegeben werden. Sie müssen also ständig ein Fenster oder die Balkontür offen stehen lassen. Dadurch kommt natürlich die heiße Luft von außen ins Zimmer, sodass der Kühleffekt gen Null geht. Die Geräte verbrauchen viel Strom und arbeiten meist nicht gerade leise.

  Mono-Split-Klimagerät (dezentrale Klimaanlage)

Die beste und bekannteste Klimaanlage ist das sogenannte Mono-Split-Klimagerät. Dabei wird das Innenteil im zu kühlenden Raum an der Innenwand montiert und das Außenteil an der Außenwand des Hauses. Über eine durch die Wand führende Leitung werden beide Teile miteinander verbunden. Ein weiterer Vorteil dieser Klimageräte: Der Kältekreislauf kann „umgedreht“ werden, sodass sie auch als Heizung funktionieren. Sie saugen dann im Winter die kalte Luft außen an, wandeln sie in Wärme um und geben die Warmluft nach innen ins Zimmer ab. Diese Klimaanlage wird auch dezentrale Klimaanlage genannt, da jedes Zimmer individuell gekühlt wird.

  Multi-Split-Klimaanlage

Bei dieser fortgeschrittenen Variante der Mono-Split-Klimaanlage werden mehrere in verschiedenen Räumen befestigte Innenteile mit nur einem einzigen Außenteil verbunden. Sie wird daher auch als zentrale Klimaanlage bezeichnet. Dies ist bei einem Neubau empfehlenswert, wenn die Leitungen in den neu zu errichtenden Wänden eingebaut werden können. Bei einer Bestandsimmobilie ist der Umbauaufwand sehr groß.

Die Klimaanlage ganzjährig betreiben?

Beim Neubau oder bei einer grundlegenden Renovierung, bei der Sie auch Ihre Heizung erneuern, sollten Sie die Anschaffung einer modernen, energiearmen Wärmepumpe erwägen. Im Sommer dient sie als Klimaanlage, die von außen warme Luft ansaugt und als kalte Luft ins Zimmer abgibt. Im Winter drehen Sie den Kühlkreislauf um, sodass das Gerät als Heizung dient: Die kalte Luft von außen wird erwärmt und in die Innenräume geleitet. Renovieren oder bauen Sie nicht, können Sie auch einfach ein Mono-Split-Klimagerät nachrüsten. Dieses funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die Wärmepumpe.

Das sollten Sie noch über Klimaanlagen wissen

  Einbau

Ein mobiles Klimagerät dürfen Sie selbst ohne Weiteres aufstellen. Soll es jedoch eine echte Klimaanlage sein, muss der Fachmann herangezogen werden. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass nur zertifizierte Fachleute mit Kältemitteln umgehen dürfen.

Setzen Sie lieber auf eine Fachkraft beim Einbau der Klimaanlage.

  Smarte Klimaanlagen

Es lohnt sich, in eine smarte Klimaanlage zu investieren, die Sie per App vom Smartphone steuern können. Tagsüber sparen Sie Energie, indem die Klimaanlage auch bei Hitze ausgeschaltet bleibt. Abends aktivieren Sie sie per App, wenn Sie den Arbeitsplatz verlassen, und kehren in ein herrlich gekühltes Heim zurück.

  Gesundheitliche Risiken?

Gesundheitliche Gefahren bestehen durch die Nutzung einer Klimaanlage nicht. Im Gegenteil, bei sommerlicher Hitze wird Ihr Körper von der angenehmen Kühle profitieren und Sie schlafen besser. Achten Sie nur darauf, Ihr Klimagerät regelmäßig warten und reinigen zu lassen, sodass sich keine Bakterien und andere Mikroorganismen darin ansiedeln können.

Klimaanlage handwerker cta
Klimaanlage handwerker cta
Fachfirmen für Klimaanlagen in Ihrer Region
Wir finden die passenden Fachfirmen für Sie.
Fachfirmen finden

7 Tipps für den effektiven Einsatz der Klimaanlage

Damit Ihr Klimagerät seine Arbeit möglichst effektiv und kostensparend erledigen kann, sollten Sie einige wichtige Aspekte beachten:

  1. Achten Sie beim Kauf auf die Effizienzklasse: Mit A+++ ausgezeichnete Geräte arbeiten besonders energiesparsam und schonen Ihren Geldbeutel. Die Energieeffizienzklasse A sollte es mindestens sein.
  2. Aktivieren Sie die Klimaanlage nur bei Bedarf, wenn Sie zu Hause sind. In Ihrer Abwesenheit verbraucht sie nur unnötigen Strom.
  3. Halten Sie Räume tagsüber kühl, indem Sie die Fenster geschlossen halten und Jalousien/Rollläden herunterlassen.
  4. Lüften Sie erst in den kühleren Abendstunden.
  5. Beachten Sie die Wärmespeicherfähigkeit der Innenräume – je höher diese liegt, desto mehr Arbeit muss die Klimaanlage leisten.
  6. Verwenden Sie einen Inverter, um den Energieverbrauch zu senken. Angeschaltete Anlagen ohne Inverter laufen immer auf Höchstleistung. Mit einem Inverter gleicht sich die Leistung dem Kühlbedarf an.
  7. Richten Sie die Leistungskraft der Klimaanlage an der Wärmelast des Zimmers aus und kaufen Sie kein überdimensioniertes Klimagerät. In einem Schlafzimmer mit nur einem kleinen Fenster wird es nicht so warm wie in einem Wohnzimmer mit mehreren großen Fenstern, in dem sich ständig Personen aufhalten und/oder viele Elektrogeräte Wärme erzeugen.

So viel kostet eine Klimaanlage

Die Kosten fallen je nach Art der Klimaanlage sehr unterschiedlich aus. Dazu kommen unterschiedliche Preise der Stromkonzerne und der Handwerker. Rechnen Sie grob mit folgenden Aufwänden:

Gerät Anschaffungspreis Stromverbrauch Einbau durch Fachmann
Monoblock ab 100 Euro 25 Cent/Stunde nicht erforderlich
Mono-Split ab 2.000 Euro 15-18 Cent/Stunde rund 300 bis 400 Euro
Multi-Split ab 2.000 Euro + 1.000 Euro für jedes weitere Zimmer 15-18 Cent/Stunde pro Zimmer rund 500 bis 1000 Euro (je nach Anzahl der Zimmer)

Dazu kommen noch regelmäßige Wartungskosten. Eine echte Klimaanlage muss (bei Gebrauch nur im Sommer) etwa alle zwei Jahre vom Fachmann gewartet werden. Dabei überprüft er den Zustand der Leitungen und des Kältemittels. Einmal pro Jahr muss der Filter getauscht werden. Dies können Sie bei den meisten Mono-Split-Klimaanlagen selbst erledigen. Muss das Kältemittel aufgefüllt oder getauscht werden, überlassen Sie dies bitte dem Fachmann, da es sich um eine hochgiftige Flüssigkeit handelt.