Leibrente Teaser
Jetzt zur Leibrente informieren*

Nach der Erfassung Ihrer Wünsche verbinden wir Sie mit bis zu drei Fachpartnern.
*Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Anbieter.

Verrentung von Immobilien

So können Sie mit einer Leibrente das Vermögen aus Ihrer Immobilie nutzen

Claudia Mühlbauer
31. August 2021

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer Leibrente können Sie Ihre monatliche Altersrente deutlich aufstocken, wodurch sich auch größere Ausgaben leichter tätigen lassen.

  • Die Leibrente geht mit dem lebenslangen Wohnrecht einher, sodass Sie weiterhin sicher und mietfrei in Ihrer Immobilie wohnen können.

  • Der Hausverkauf auf Rentenbasis ist bei den meisten Anbietern ab einem Alter von 70 Jahren und bei einem Immobilienwert ab 200.000 bis 250.000 Euro möglich.

Die Liquidität im Alter ist durch die reguläre Altersrente oftmals nicht in ausreichendem Maß gesichert. Als Immobilienbesitzer:in haben Sie einen entscheidenden Vorteil: Sie verfügen nicht nur über einen sicheren mietfreien Wohnsitz, in Ihrer Immobilie steckt auch ein großer Teil Ihres Vermögens. Normalerweise können Sie diesen nicht nutzen, aber mit der Immobilienverrentung lässt sich das gebundene Kapital im Rahmen einer Leibrente wieder verfügbar machen. Wir erklären Ihnen, wie das Modell der Leibrente funktioniert und wie Sie von der Verrentung Ihrer Immobilie profitieren können.

Was ist eine Leibrente?

Eine Leibrente ist per Definition eine wiederkehrende Zahlung, die für eine vereinbarte Zeit bzw. bis zum Lebensende der Empfänger:innen geleistet wird. Ein Anwendungsfall hierfür ist der Immobilienverkauf gegen Zahlung einer Leibrente, wobei es sich um die klassische Art der Immobilienverrentung handelt. Sie verkaufen Ihre selbstgenutzte Immobilie und erhalten dafür das Kapital, das in dieser gebunden ist, zur freien Verfügung.

Dies geschieht in der Regel über die Zahlung einer monatlichen Zusatzrente, deren Höhe durch den Immobilienwert bestimmt wird. Anders als bei einem herkömmlichen Immobilienverkauf bleiben Sie allerdings in Ihrer Immobilie wohnen. Ihr lebenslanges mietfreies Wohnrecht sowie die Zahlungen der neuen Eigentümer:innen an Sie werden im Grundbuch eingetragen und notariell beglaubigt.

Alternativ zur lebenslangen monatlichen Zusatzrente können Sie verschiedene andere Auszahlungsmodelle wählen. So ist es etwa möglich, die Rentenzahlung auf einen bestimmten Zeitraum zu begrenzen. Auf diese Weise bekommen Sie den gesamten Betrag beispielsweise innerhalb von fünf oder zehn Jahren ausgezahlt. Auch sind eine Einmalzahlung sowie eine Kombination aus diesen Optionen denkbar.

Voraussetzungen

Eine Eigentumswohnung oder ein Haus auf Rentenbasis zu verkaufen, ist in der Regel ab einem Alter von 68 bis 70 Jahren möglich. Voraussetzung ist außerdem, dass Sie die Immobilie selbst bewohnen. Je nach Leibrenten-Anbieter muss Ihre Immobilie einen Wert von mindestens 200.000 bis 250.000 Euro haben, damit ein Verkauf auf Rentenbasis möglich ist.

Lohnt sich die Immobilienrente für Sie?
Unsere Anbieter kennen die Antwort!

Wann lohnt sich eine Leibrente?

Wollen Sie Ihre Immobilie nicht vererben, ist eine Leibrente eine gute Möglichkeit, Ihre Liquidität im Alter zu verbessern. Das kommt nicht nur dann infrage, wenn Sie keine Erben und Erbinnen haben, sondern auch, wenn diese anderweitig abgesichert sind oder bereits selbstgenutzte Immobilien besitzen. Leben Sie zu zweit in Ihrer Immobilie, kann die Leibrente im Todesfall zur Absicherung des verbleibenden Partners oder der verbleibenden Partnerin dienen.

Ein Vorteil des Verkaufs auf Leibrentenbasis ist, dass Sie sich nicht mehr um Reparaturen und die Instandhaltung der Immobilie kümmern müssen. Diese übernehmen in den meisten Fällen die neuen Eigentümer:innen. Somit entfallen sowohl die zeitliche und finanzielle Belastung, die Reparaturmaßnahmen mit sich bringen, als auch die Sorge darum, die Instandhaltung körperlich nicht mehr meistern zu können.

Darüber hinaus lässt sich Ihre Immobilienleibrente frei nutzen. Die Erhöhung Ihrer Liquidität kann sich daher in einer Vielzahl von Fällen als hilfreich erweisen. Häufige Gründe, eine Eigentumswohnung oder ein Haus mit Erhalt einer Leibrente zu verkaufen, sind beispielsweise folgende:

Immobilienrente Gründe

Entscheidung für die Leibrente: Vor- und Nachteile

  • Lebenslanges Wohnrecht: Trotz des Immobilienverkaufs müssen Sie sich keine Sorgen um Ihre Wohnsituation machen. Sie können Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung weiter wie gewohnt nutzen, sind aber deutlich liquider.

  • Flexible Auszahlung: Wie Sie das Kapital aus Ihrer Immobilie ausgezahlt bekommen, entscheiden Sie selbst. Das Auszahlungsmodell ist frei wählbar und auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst. Ihre monatliche Rente können Sie mit einer Leibrente ebenso aufbessern wie beispielsweise eine Restschuld durch eine Einmalzahlung ablösen.

  • Instandhaltung: Um die Instandhaltung und die meisten Reparaturen am Haus kümmern sich nach dem Verkauf die neuen Eigentümer:innen. Sie müssen lediglich für Kleinreparaturen und die Gartenarbeit aufkommen.

  • Voraussetzungen: Damit eine Leibrente für Sie infrage kommt, müssen Sie in der Regel mindestens 70 Jahre alt sein und eine Immobilie mit einem Mindestwert von 200.000 bis 250.000 Euro besitzen.

  • Eigentumsverhältnis: Mit dem Verkauf Ihrer Immobilie findet eine Eigentumsübertragung statt. Ein Rückkauf ist nicht möglich. Dementsprechend profitieren Sie auch nicht von einer möglichen Wertsteigerung der Immobilie.

  • Erbe: Wie bei einem herkömmlichen Immobilienverkauf können Sie Ihr Haus auch nach einem Verkauf auf Rentenbasis nicht mehr vererben.

Wichtig:

Das Wohnrecht verlangt, dass Sie die Immobilie selbst nutzen. Die Möglichkeit zum Vermieten der Räume ergibt sich daraus nicht. Legen Sie Wert auf diese Option, sollten Sie sich nach Anbietern umsehen, die ein Nießbrauchrecht gewähren.

Rentner Paar Leibrente
Eine Leibrente bietet die Möglichkeit, auch im Alter finanziell unabhängig und flexibel zu bleiben.

So funktioniert der Hausverkauf auf Rentenbasis

Haben Sie sich dazu entschieden, Ihre Renteneinkünfte mittels einer Leibrente zu erhöhen und Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung zu verkaufen, sind mehrere Schritte notwendig:

Beratung Leibrente
Dem Immobilienverkauf auf Rentenbasis geht eine ausführliche Beratung voran, sodass Sie alle Fragen klären können.

Unser Tipp:

Sind Sie noch auf der Suche nach dem passenden Anbieter für Ihre Immobilienverrentung, geben Sie einfach Ihre Wünsche in unserem Online-Fragebogen ein. Anschließend suchen wir für Sie bis zu drei Fachunternehmen aus Ihrer Umgebung, die Ihnen jeweils ein Angebot ausstellen. Dieser Service ist für Sie kostenlos und unverbindlich.*

Wie wird die Höhe der Immobilienrente berechnet?

Der Auszahlungsbetrag, der sich beim Hausverkauf auf Leibrentenbasis ergibt, berechnet sich, indem der Wert Ihres lebenslangen Wohnrechts und die Kosten für die Instandhaltung vom Verkehrswert Ihrer Immobilie abgezogen werden.

Der Wert des Wohnrechts ergibt sich, indem Ihre statistische Lebenserwartung mit einer fiktiven Miete, die Sie für eine vergleichbare Immobilie zahlen müssten, multipliziert wird. Den verbleibenden Betrag erhalten Sie gleichmäßig über Ihre Restlebensdauer aufgeteilt als monatliche Zahlung.

Haus verrenten: Rechenbeispiel ohne Einmalzahlung

Beispielrechnung mit Einmalzahlung

Das folgende Beispiel zeigt die Auszahlungsoption aus monatlicher Rentenzahlung und Einmalzahlung. Diese beträgt hier 50.000 Euro und wird zusätzlich zur ermittelten monatlichen Leibrente ausgezahlt.

Wichtig:

Im Todesfall innerhalb von fünf Jahren nach Vertragsabschluss wird die monatliche Leibrente bis zum Ende der Rentengarantiezeit von fünf Jahren an Ihren Erben oder Ihre Erbin ausgezahlt. Für diesen Fall können Sie auch eine beliebige andere bezugsberechtigte Person im Vertrag nennen.

Alternativen zur Leibrente

Neben dem Immobilienverkauf auf Leibrentenbasis gibt es weitere Möglichkeiten zur Altersfinanzierung. Ein Teilverkauf kommt beispielsweise infrage, wenn Sie Eigentümer:in Ihres Hauses oder Ihrer Eigentumswohnung bleiben wollen.

Der Teilverkauf bietet die Möglichkeit, nicht die gesamte Immobilie, sondern lediglich einen Anteil von 25 bis 50 Prozent zu verkaufen. Der genaue Anteil richtet sich nach Ihrer Wunschauszahlungssumme, die Sie zuvor festgelegt haben. Hat Ihr Haus beispielsweise einen Wert von 400.000 Euro und Sie möchten eine Auszahlung in Höhe von 100.000 Euro erhalten, verkaufen Sie 25 Prozent Ihrer Immobilie.

Diesen Anteil können Sie jederzeit wieder zurückkaufen. Dadurch lässt sich die Immobilie auch weiterhin vererben. Sie erhalten beim Teilverkauf ein Nießbrauchrecht, weswegen auch eine Vermietung möglich ist. Reparaturen und Instandhaltung werden Ihnen hier allerdings nicht abgenommen.

Gut zu wissen:

Der Teilverkauf einer Immobilie kommt für Personen ab 60 Jahren infrage. Ihre Immobilie muss darüber hinaus einen Mindestwert von 200.000 Euro haben. Oftmals wird von den Anbietern eine Mindestauszahlungssumme von 100.000 Euro vorgegeben.

Eine weitere Möglichkeit zur Erhöhung Ihrer Liquidität ist der klassische Immobilienverkauf. Den Verkaufserlös bekommen Sie als Einmalzahlung, die Sie im Anschluss nach Belieben verwenden können. Da Sie Ihre Immobilie nach dem Verkauf nicht mehr nutzen können, bietet sich diese Option etwa an, wenn Sie in ein Pflegeheim oder in eine kleinere Wohnung umziehen wollen. Eine Ausnahme stellt das sogenannte Sale-and-Leaseback-Modell dar. Hierbei vereinbaren Sie die Anmietung der Immobilie nach dem Verkauf.

Cta Immobilienrente
Sie wollen Ihre Immobilie verrenten?
Wir haben die passenden Anbieter!
© 2021 Aroundhome. Eine Marke der be Around GmbH. Alle Rechte vorbehalten.