Kellerfenster Kunststoff Teaser
Kostenlos Fensterangebote erhalten*

Nach der Erfassung Ihrer Wünsche verbinden wir Sie mit bis zu drei Fachpartnern.
*Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Anbieter.

HomeFensterKellerfenster Kunststoff
Solide Qualität zum günstigen Preis

So finden Sie die passenden Kellerfenster aus Kunststoff

Claudia Mühlbauer
24. November 2021

Das Wichtigste in Kürze

  • Kunststofffenster sind pflegeleicht und erreichen dank moderner Fertigung sehr gute Wärmedämmwerte.

  • Am häufigsten werden Kippfenster und Dreh-Kippfenster im Kellerbereich verbaut.

  • Ein kleines Kunststoff-Kellerfenster kostet je nach Öffnungsart zwischen 50 und 90 Euro.

Kunststoff ist als Material für Kellerfenster eine praktische und preiswerte Wahl. Es bietet eine moderne Optik, gute Dämmeigenschaften und Langlebigkeit bei geringem Pflegeaufwand. Wir zeigen Ihnen, welche Modelle es gibt, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Kosten anfallen.

Eigenschaften von Kunststoff-Kellerfenstern

Vorteile

Kellerfenster bringen Licht und frische Luft in Ihre Kellerräume. Sie werden jedoch weniger betätigt als Fenster im Wohnbereich und sind von außen oft nicht gut sichtbar. Darum wünschen sich viele Menschen eine preisgünstige und unkomplizierte Lösung. Kellerfenster aus Kunststoff werden diesen Ansprüchen gerecht.

Kunststoff ist der günstigste Werkstoff im Fensterbaubereich und darüber hinaus langlebig und pflegeleicht. Abgesehen von der regelmäßigen Reinigung sind Fenster aus Kunststoff beinahe wartungsfrei. Kunststofffenster mit modernen Rahmenprofilen erreichen darüber hinaus sehr gute Wärmedämmwerte. Darauf sollten Sie auch im Kellerbereich nicht verzichten, da hierdurch die Wärmedämmung des gesamten Gebäudes beeinflusst wird.

Nachteile

Ein Nachteil von Kunststoff ist, dass er sich bei starker Sonneneinstrahlung im Laufe der Zeit verfärben kann. Beschädigungen im Material sind außerdem schwierig auszubessern - anders als bei Holzfenstern. Anders als bei diesen muss der Rahmen eines Kunststofffensters allerdings nicht regelmäßig gestrichen oder lasiert werden, um widerstandsfähig zu bleiben.

Das Material kann sich statisch aufladen und zieht Staubpartikel daher vermehrt an. Da Kunststoff eine geringere Stabilität aufweist als andere Materialien, sollten freiliegende Kellerfenster ohne Schacht mit zusätzlichen Fenstergittern gesichert werden, um sich vor Eindringlingen zu schützen.

Kunststoff-Kellerfenster: Modelle

Öffnungsarten

Bei Kellerfenstern wird in der Regel zwischen drei Varianten unterschieden: Kellerfenster mit Festverglasung, mit Kippfunktion und mit Dreh-Kippfunktion. Festverglaste Fenster lassen sich nicht öffnen und kommen daher zum Einsatz, wenn auf eine Frischluftzufuhr verzichtet werden kann. Häufig werden sie allerdings auch mit Fenstern kombiniert, die sich kippen oder aufdrehen lassen.

Kellerfenster Kunststoff öffnungen
Die Öffnungsart des Fensters entscheidet darüber, wie gut sich der Keller lüften lässt.

Dreh-Kipp-Kellerfenster lassen sich weiter öffnen als reine Kippfenster. Dadurch ermöglichen sie ein effektives Stoßlüften und eine einfache Reinigung. Anders als bei festverglasten Fenstern muss bei diesen beiden Varianten auf einen verbesserten Einbruchschutz geachtet werden.

Neben Fenstergittern eignen sich hierfür auch einbruchhemmende Beschläge und abschließbare Griffe. Zusätzlich sollten Sie im Kellerbereich eine einbruchsichere Verglasung wählen, bestenfalls in Form von Verbundsicherheitsglas. Generell sollten Sie ein Kellerfenster in Ihrer Abwesenheit zudem nicht geöffnet lassen, um Eindringlingen keine Gelegenheit zum Einstieg zu bieten.

Kellerfenster Kunststoff Scheren

Kellerfenster, die nicht festverglast, sondern mit einer Kippfunktion ausgestattet sind, haben sogenannte Scheren bzw. Funktionsscheren aus Metall. Diese können sich rechts und links oder auch mittig am Fensterrahmen befinden.

Funktionsscheren begrenzen bei der Kippstellung den Öffnungswinkel und halten den Fensterflügel an seiner Oberkante fest, sodass er nicht aus dem Rahmen fällt. Sie erschweren außerdem das gewaltsame Öffnen von außen.

Kellerfenstersysteme

Vollintegrierte Fensterlösungen sind besonders stabil, wasserdicht und wärmedämmend. Zusätzlich zum Kellerfenster wird hierbei ein Lichtschacht verbaut, der meist aus Beton besteht. Weil er eine integrierte Rückstausicherung hat und an das Abwassersystem angeschlossen ist, schützt er das Fenster vor drückendem Wasser. Das ist wichtig, weil Kellerfenster häufig unter der Geländeoberkante platziert sind. Vor Eindringlingen schützt ein Rollenrost oder ein Gitterrost, der oben am Lichtschacht angebracht wird.

Kellerfenster Kunststoff Lichtschacht
Beispiel eines Kellerfenster- und Lichtschachtsystems

Kellerfenstersysteme bestehen in der Regel aus folgenden Komponenten:

  • Fenster aus Kunststoff oder Stahl
  • Betonzargen mit Stahlprofil
  • Dämmstoffe
  • passenden Lüftungsgitter
  • Laibungsblenden aus PVC
  • Beton-Lichtschächte zum Einhängen oder Anschrauben
  • Aufsatzrahmen oder weiteres Zubehör

Maße von Kellerfenstern aus Kunststoff

Kellerfenster Kunststoff Maße

Kellerfenster aus Kunststoff sind in verschiedenen Größen erhältlich und können mit zahlreichen Sondermaßen angefertigt werden. Einzelne Hersteller bieten Kellerfenster zudem in eigenen Standardmaßen an. Diese kommen in der Regel allerdings nur in Neubauten zum Einsatz, da es früher keine standardisierten Maße für Fensteröffnungen gab und daher auch die Fenstermaße stark variierten.

Je nach Hersteller und abhängig von der Öffnungsart gibt es bestimmte Mindesthöhen und -breiten. In vielen Fällen können Kipp- und Dreh-Kipp-Kellerfenster nicht kleiner als 50 cm x 40 cm gefertigt werden. Bei festverglasten Fenstern sind mitunter geringere Maße möglich.

Verglasung von Kellerfenstern

Möglich sind verschiedene Verglasungen. Wurde für unbeheizte Kellerräume früher Einfachverglasung verwendet, findet heute im gesamten Wohngebäudebereich nur noch Isolierverglasung Anwendung. Dabei wird zwischen Zweifachverglasung und Dreifachverglasung unterschieden. Letztere ist der Standard in Neubauten. Eine spezielle Wärmeschutzverglasung wird in den Kellerräumen meist dann gewählt, wenn sie häufig genutzt bzw. bewohnt werden.

Da Eindringlinge oftmals versuchen, sich über die Kellerfenster Zugang zum Haus zu verschaffen, sollten Sie auf entsprechende Einbruchsicherheit achten. Die Verglasung spielt hierbei eine wichtige Rolle. Einscheibensicherheitsglas (ESG) ist besonders bruchfest. Noch sicherer ist allerdings Verbundsicherheitsglas (VSG), denn hier verhindert eine spezielle Folie, dass die Scheibe bei Beschädigung aus dem Rahmen fällt. Dadurch erhöht sich der Einbruchschutz deutlich. Auch eine Kombination aus ESG und VSG ist möglich.

Energieeffiziente Fenster gesucht?

Jetzt die passenden Anbieter finden!

Was kosten Kellerfenster aus Kunststoff?

Die Preise von Kellerfenstern aus Kunststoff unterscheiden sich je nach Hersteller, Größe und Ausführung. Grundsätzlich handelt es sich allerdings um das günstigste Fenstermaterial. Für ein zweifach verglastes Kunststoff-Kellerfenster mit den beispielhaften Maßen 50 cm x 50 cm sollten Sie je nach Öffnungsart mit Kosten zwischen 50 und 90 Euro rechnen.

Die Kosten können sich erhöhen, wenn Sie sich für eine spezielle Verglasung oder einbruchhemmende Beschläge entscheiden. Die Montagekosten einer Fachfirma liegen in der Regel bei 40 bis 60 Euro je Stunde und Fachkraft.

Förderungen

Zahlreiche staatliche Förderungen unterstützen die Sanierung bestehender Gebäude und den Einbau energieeffizienter Fenster. Dazu zählen etwa die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) sowie einzelne Programme der Kreditanstalt für Wideraufbau (KfW). Wollen Sie eine Förderung in Anspruch nehmen, müssen Sie diese vor dem Kauf und Einbau der neuen Kellerfenster beantragen und bewilligen lassen. Welche Voraussetzungen außerdem gelten und welche anderen Förderungen es gibt, erfahren Sie in unserer Übersicht über aktuelle Fensterförderungen.

Einbau und Montage von Kellerfenstern

Kellerfenster sind aufgrund Ihrer Lage im Haus in besonderem Maße Feuchtigkeit ausgesetzt und haben ein erhöhtes Risiko für Einbrüche. Eine fehlerhafte Montage kann zu verminderter Stabilität und zu undichten Stellen führen. Installieren Sie Ihre Kellerfenster deshalb nur selbst, wenn Sie Kenntnisse und Erfahrung beim Fenstereinbau haben. Einbaufehler machen oftmals teure Reparaturen nötig. Bei einem Einbruch durch ein mangelhaft eingebautes Kellerfenster kann die Versicherung zudem die Schadensersatzleistungen verweigern.

Unser Tipp:

Wir helfen Ihnen dabei, das richtige Fachunternehmen für den Einbau Ihrer Kellerfenster zu finden. Dazu empfehlen wir Ihnen kostenfrei und unverbindlich bis zu drei passende Fachfirmen aus Ihrer Region.*

© 2022 Aroundhome. Eine Marke der be Around GmbH. Alle Rechte vorbehalten.